Arbeitswelten der Zukunft werden nicht nur von neuen Technologien geprägt sein, sondern auch von gesellschaftlichen Veränderungen. Dabei herrscht ein komplexes Wechselspiel, denn neue technische Entwicklungen können ihrerseits wieder zu gesellschaftlichen Veränderungen führen.

Einfach zu benutzende aber mächtige Kommunikationsmittel führen dazu, dass starre Unternehmensstrukturen früherer Zeiten längst aufgebrochen und flexiblen projekt- und teambezogenen Organisationsmodellen gewichen sind. Ort und Zeit spielen bei internationalen Projektteams kaum noch eine Rolle.

Außerhalb der klassischen Produktion wird mobiles Arbeiten ein wichtiger Bestandteil vieler Prozesse. Einzelarbeitsplätze verschwinden vielerorts und werden durch offene Umgebungen ersetzt, die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team unterstützen. Der hohe Grad an Kommunikation ermöglicht schnelle Entscheidungen auf der Basis aktueller und umfassender Informationen.

Viele kreative Mitarbeiter werden in Zukunft Projektarbeiter mit einem neuen Verständnis von Arbeit als gestaltbares Element der Selbstverwirklichung sein. Sie haben nur für die Zeit des Projektes einen Vertrag mit einem Unternehmen und werden für das Erreichen des Projektziels bezahlt. Danach löst sich die Verbindung wieder. Sie sind ihre eigenen Manager, die sich selbst um den Erhalt und die Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit bemühen und am freien Markt der Arbeitskräfte behaupten müssen. Für die Unternehmen bedeuten diese dynamischen Arbeitsverhältnisse Flexibilität und Kostenreduktion.

Bei allen Unternehmens- und Prozessoptimierungen sollte man die eigenen Mitarbeiter nicht außer Acht lassen. Nur ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze, die effizientes, ermüdungsfreies, und sicheres Arbeiten ermöglichen, unterstützen die volle Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter im Arbeitsprozess.

Überhaupt werden neben den Unternehmensprozessen, die Mitarbeiter und ihre Erfahrung stärker in den Mittelpunkt rücken. Demographische Entwicklungen und Fachkräftemangel machen qualifizierte Mitarbeiter mehr denn je zu einem wertvollen Gut. Viele Unternehmen lernen das Wissen und die Erfahrung auch älterer Mitarbeiter zu schätzen und entwickeln neue Modelle und Teamstrukturen, die die Weitergabe der Erfahrung und das Teilen von Wissen unterstützen. Immer mehr Unternehmen erkennen: Ausgewogene physische und psychische Arbeitsbelastungen sind Voraussetzungen für Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, für die Entfaltung von Können, Motivation und Wissen - und damit für den Erfolg des Unternehmens.

Wie moderne IT-Lösungen diese Trends und Herausforderungen unterstützen, lesen Sie in dieser Ausgabe von InnoVisions.

Ihr Thomas Bendig

Keine Kommentare vorhanden

Das Kommentarfeld darf nicht leer sein
Bitte einen Namen angeben
Bitte valide E-Mail-Adresse angeben
Sicherheits-Check:
Drei + = 4
Bitte Zahl eintragen!
image description
Experte
Alle anzeigen
Thomas Bendig
  • Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie
Weitere Artikel
Alle anzeigen
Ungleich besser
Digital Leadership heißt Kompetenzen schulen
Zukunftsforschung für die Gesellschaft
Stellenangebote
Alle anzeigen