Anlässlich des 70. Jubiläums der Fraunhofer-Gesellschaft fand im Juni vor einem Jahr TheSoundofScience in Rhein-Main statt.  Unter dem Thema »Future Mobility« stellte die Fraunhofer-Gesellschaft bisherige Meilensteine und zukünftige Forschungswege vor. Das kleine Festival bot Projektpartnern, Kunden, Studierenden, Mitarbeitenden und allen Interessierten die Gelegenheit sich mit Wissenschaftlern über aktuelle Forschungen und Projekte auszutauschen. Neben vielen spannenden Exponaten gab es auch zahlreiche – teils interaktive – Vorträge und Workshops.

Ein geschlossenes Darknet?

Das Thema Cybersicherheit wird bei den Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft sehr groß geschrieben. Zahlreiche Technologien werden nicht nur entwickelt, sondern auch geprüft und hinterfragt. Beim SoundofScience gewährte Oliver Küch vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT einen ganz besonderen Einblick in den Forschungsbereich der Cybersicherheit. Er sprach mit einem jungen Publikum über das Darknet und beantwortete in diesem Zusammenhang viele Fragen. Was ist der Unterschied zwischen Deepweb und Darknet? Wie kommt man überhaupt ins Darknet? Und vor allem: Warum ist es nicht möglich, das Darknet einfach zu schließen? Oliver Küch räumt auf mit vielen Halbwahrheiten, die bezüglich des Darknets kursieren.

Elektromobilität und IT-Sicherheit

Gehackte Ladesäulen, an denen umsonst Strom abgezapft wird oder Autos, die per Remotezugriff mitten auf der Straße gestoppt werden: Solche Szenarien sind keineswegs Probleme der Zukunft. Mit der steigenden Komplexität von cyberphysischen Systemen, sieht sich die Automobilindustrie immer neuen Bedrohungen ausgesetzt. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um diesen Herausforderungen zu begegnen? Welche Rolle spielt die IT-Sicherheit und vor allem: Wie sicher können Systeme überhaupt gestaltet werden? Andreas Fuchs vom Fraunhofer SIT erläutert die grundlegenden Stufen der IT-Security. Der Experte führt verschiedene Praxisbeispiele aus dem Automobilsektor an und zeigt so, wie auf die jeweiligen Gefahren reagiert werden kann.

App-Security

Entspricht die gefühlte Sicherheit auch der echten Sicherheit? Gerade in Bezug auf unsere Smartphone-Apps machen wir uns selten viele Gedanken zum Thema Datenschutz. Wir fühlen uns sicher, doch die Realität sieht anders aus. Rachid El Khayari vom Fraunhofer SIT erklärt, wie sicher unser Smartphone wirklich ist. Anhand praktischer Tipps zeigt er, worauf es beim Datenschutz ankommt, denn bereits mit wenigen Klicks lassen sich wichtige Einstellungen auf dem Smartphone verbessern.

(mkl/cst)

Keine Kommentare vorhanden

Das Kommentarfeld darf nicht leer sein
Bitte einen Namen angeben
Bitte valide E-Mail-Adresse angeben
Sicherheits-Check:
Drei + = 7
Bitte Zahl eintragen!
image description
Experten
Alle anzeigen
Oliver Küch
  • Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT
Daniela Welling
  • Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Weitere Artikel
Alle anzeigen
Achtung, manipuliert!
Face Morphing
Laser Fault Injection
Veranstaltungen
Alle anzeigen
Stellenangebote
Alle anzeigen