Der elektronische Versandhandel muss sich den raschen Entwicklungen internationaler Online-Trends anpassen. Dabei gilt es, das User-Verhalten zu kennen und sich Kundenbedürfnissen anzupassen. 96 Prozent der deutschen Internetnutzer haben bereits einmal im World Wide Web eingekauft. Das ergibt eine Studie der Initiative D21 und des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels e.V. Eine Vielzahl an Unternehmen ist im Internet präsent, doch nicht alle schaffen es, dauerhaft online erfolgreich zu sein.

Der vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels und dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie organisierte E-Commerce-Tag 2012, bot die Möglichkeit am 15. November zu verschiedenen Themen des E-Commerce zu diskutieren. Unter anderem wurde erläutert, wie Emotionen beim User ausgelöst werden, welche Rechte Verbraucher haben, wie Kampagnen kreativ und ökonomisch nachhaltig durchzuführen sind und wie PR-Leute selbst zu Suchmaschinenoptimierern werden.

Keine Kommentare vorhanden

Das Kommentarfeld darf nicht leer sein
Bitte einen Namen angeben
Bitte valide E-Mail-Adresse angeben
Sicherheits-Check:
Fünf + = 7
Bitte Zahl eintragen!
image description
Experte
Alle anzeigen
Thomas Bendig
  • Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie
Weitere Artikel
Alle anzeigen
Wenn Geldgeschäfte vom Acker aus möglich sind …
Großer Betrug mit kleinen Karten
Die Zukunft der Blockchain-Technologie
Stellenangebote
Alle anzeigen