Veranstaltungen

OOP 2019

München

Software meets Business - Die Konferenz für Software-Architektur


Die OOP-Konferenz verbindet die beiden Themen Software und Business und ist somit ein geeigneter Treffpunkt für Unternehmen aus diesen Bereichen. Es erwartern Sie über 140 Vorträge an 5 Tagen zu 12 Themenbereiche in 8 parallelen Tracks. Die OOP-Konferenz ist außerdem eine exzellente Plattform für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Networking. Auch dieses Jahr erwarten Sie wieder verschiedene Podiumsdiskussionen und Graphic Recording, die Ihnen Gelegenheiten bieten, über andere Methoden Zugang zu bekannten Themen zu finden.

Auch das Fraunhofer IESE ist mit folgenden Vorträgen dabei:

  • Mittwoch, den 23.01.2018 14:30-15:30 Uhr; Dr. Marcus Trapp und Claudia Nass Bauer
  • Donnerstag, den 24.01.2018 14:30-15:30; Dominik Rost, Dr. Matthias Naab, Ulrich Keil

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
München
CM - Internationales Congress Center München, Am Messesee
Tags:

IoT – Auf der Suche nach Mehrwerten zwischen Milliarden von Sensoren

Köln

Ist die Umsetzung einer großen Vision nur noch Routine?


Internet der Dinge – der Begriff ist schon sehr viele Jahre alt. Hierzulande hat sich der Hype dazu in den Medien allerdings erst in den letzten fünf Jahren rapide entwickelt. Weil aber so vieles „Dinge“ sind, ist eine Kernfrage, ob das Vorgehen frei nach „everything that can be connected will be connected“ auch immer Sinn ergibt. Die Bandbreite möglicher Fragestellungen ist groß: Visionen und Missverständnisse, Chancen und Risiken, technologische Herausforderungen und Sicherheitsprobleme sind gleichermaßen zu finden.

Sollte man bei der Vernetzung von Dingen nicht zunächst den Nutzen und Mehrwert des Anwenders betrachten? Und wie Sieht der Business Case hinter der Anwendung aus? So könnte beispielsweise gezeigt werden, dass mit Hilfe der neuen Technologien viele Möglichkeiten bestehen, Prozesse besser oder gar neu zu konfigurieren. Auch der Anschluss von Geräten, Systemen oder Diensten an künstliche oder gar kognitive Intelligenz könnte ungeahnte Möglichkeiten bieten. Wertschöpfungsketten könnten somit optimiert, abgekürzt und Kosten reduziert werden.

Allerdings sind dabei häufig die Sicherheit und der Datenschutz Top-Themen – was geht überhaupt unter Aspekten einer sicheren Standardisierung, der Online-Security sowie des Datenschutzes und der Compliance? Erst wenn derartige Fragen positiv beantwortet werden können, kann sich im Zuge dieser Entwicklung die Schlagzahl deutlich über die Regel-Innovation hinaus erhöhen.

Im kommenden Experten-Roundtable von eco Akademie und deutscher ict + medienakademie sind neben einer komprimierten Übersicht der Technologies-to-Watch und wichtiger Eckpunkte auch Use Cases gefragt, die aufzeigen, wo sich durch IoT-Ansätze deutliche Mehrwerte generieren lassen.

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Köln
 TÜV Rheinland, Am Grauen Stein
Veranstalter:
eco Akademie
Tags:

E-Akte und DMS in Kommunen zum Erleben und Anfassen

Berlin

Gemeinsamer Workshop von KGSt und dem Schaufenster E-Akte von Fraunhofer FOKUS


Künftig werden E-Akte Lösungen als Kernverfahren für medienbruchfreie Verwaltungsprozesse aus der Kommunalverwaltung nicht mehr wegzudenken sein.

Aber wie sieht so eine E-Akte eigentlich aus? Wie organisiere ich einen elektronischen Vorgang? Welche konkreten Erfahrungen haben kommunale Anwender in der Praxis gesammelt? Anhand von Livedemonstrationen zeigen fünf Anbieter ihre jeweiligen Lösungen aus der Praxis.

Die gemeinsam von der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) und dem Schaufenster E-Akte von Fraunhofer FOKUS organisierte Veranstaltung soll interessierten Verwaltungsvertretern aller Ebenen einen ebenso umfangreichen, wie praxisorientierten Überblick über relevante E-Akte Lösungen mit Schwerpunkt Kommunalbereich bieten.

Da die Zahl der Plätze limitiert ist, bitten wir Sie um eine Anmeldung bis zum 15. Januar 2019.

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Berlin
Fraunhofer FOKUS, Kaiserin-Augusta-Alle 31
Tags:

Zukunftsforum 2019

Stuttgart

Wie Digitalisierung und kognitive Systeme unsere Arbeitswelt verändern


Welche Freiräume für unsere Arbeit schaffen künftig kognitive Systeme? Wie kann man deren Potenziale am besten nutzen? Und wie lassen sich Führung und Zusammenarbeit in der digitalen Arbeitswelt neu gestalten? Wir laden alle, die die Zukunft der Arbeit aktiv mitgestalten wollen, ein, zu diesen Themen auf unserem Zukunftsforum 2019 mit uns zu diskutieren, Kontakte zu knüpfen und Visionen zu entwickeln.

Die Transformation unserer Arbeitswelt schreitet voran. Einen erheblichen Beitrag dazu wird bereits in den nächsten Jahren die künstliche Intelligenz leisten. In der Unternehmenspraxis steht diese noch am Anfang, doch ihre Potenziale sind riesig. Clever genutzt, schaffen uns kognitive Systeme den erforderlichen Freiraum für kreative und wertschöpfende Aufgaben. Daher freuen wir uns mit Ihnen über die Potenziale künstlicher Intelligenz zu diskutieren und zu erörtern, wann und wie Unternehmen sich diese zu Nutzen machen können.

Das Fraunhofer IAO lädt dazu ein, auf dem Zukunftsforum 2019 selbst Teil einer neuen Arbeitswelt und -organisation zu werden. Als Plattform für Inspiration und Kooperation bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, aktuelle und vielfältige Erfahrungen aus den Innovationslaboren der Forschung und jenen der Unternehmen zu teilen sowie neue Perspektiven für eine neue Arbeitswelt zu entwickeln.

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Stuttgart
Phoenixhalle im Römerkastell, Naststraße 43-45
Veranstalter:
Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung (FpF) e.V., Stuttgart und Fraunhofer IAO, Stuttgart
Tags:

Technologietag 2019

Stuttgart

Datenbasierte Produktion – Mehrwerte smarter Algorithmen & Services


Der Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz bietet zukunftsweisendes Know-how für die Industrie 4.0. Fraunhofer-Experten geben gemeinsam Industriepartnern Einblicke in die neuesten Big-Data-Verfahren und Machine-Learning-Methoden für die Datenanalyse und Informationsverarbeitung in der industriellen Produktion.

Im Themenblock »Neue Wege in der Qualitätssicherung« stellt das Fraunhofer IDMT in einem Tandem-Vortrag mit einem Projektpartner Anwendungen zur akustischen Qualitätssicherung und -produktentwicklung vor.

Vortrag »Akustikanwendungen in der Industrie: Von virtueller Produktentwicklung bis hin zur Qualitäts- und Prozesskontrolle«

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Stuttgart
Fraunhofer IPA
Tags:

Photonics West 2019

 San Francisco, California, USA

Mit drei Konferenzen (BIOS, LASE, OPTO) und einem breiten Themenspektrum (Biomedizinische Optik, Biophotonik, Industrielaser, Optoelektronik, Mikrofertigung, MOEMS-MEMS, Displays und mehr) ist die Konferenz ein geeigneter Ort zum Austausch.


Programm
Das Programm setzt sich auf drei Konferenzen mit unterschiedlichen Themen und zwei Fachmessen zusammen. Das Themenspektrum umfasst dabei:

  • Laser und andere Lichtquellen
  • Lasersysteme, Laserzubehör
  • Kameras und CCD Komponenten
  • Faseroptische Komponenten, Equipment und Systeme
  • Optische Komponenten
  • Kommunikation
  • Optische Detektoren
  • Hochgeschwindigkeitsbildgebung und -abtastung
  • Optische Materialien und Substrate
  • IR Quellen und Detektoren
  • Elektronische Bildverarbeitungskomponenten
  • Optische Beschichtungen
  • Linsen und Filter
  • Positionen und Befestigungen
  • Messtechnik

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
 San Francisco, California, USA
Tags:

Dreh- und Angelpunkt Future Computing

Sankt Augustin

Experten-Roundtable: Wie sieht zukünftiges Computing aus, wann und wie ist was zu erwarten?


Anders als noch vor 30 Jahren, als die interessierte Fach- und Laienwelt über 386er und 486er oder zumindest über den C64 staunte, beschäftigt sich der mediale Hype heute weniger mit den Basistechnologien der IT, der Telekommunikation und des Internet - zu komplex, zu unverständlich und zu facettenreich. Heute stehen plastische Catchwords wie Blockchain, Glasfaser, Künstliche Intelligenz oder Roboter im Vordergrund, die die Phantasie beflügeln. Dennoch tun wir gut daran, auch die Frage zu klären, was uns Future Computing erwarten lässt…

Lange Zeit wurde die Tech-Industrie von Gesetzmäßigkeiten wie Moores Law getragen, die vielen als in Stein gemeisselt erschienen. Ein Grund war sicherlich, dass sich die vom einen oder anderen Experten erwarteten technlogischen Grenzen immer weiter verschoben. Kein Wunder, dass weithin der Eindruck enstanden ist, dass in vielem Themenbereichen wie z.B. AR/VR, Big Data, Cloud, KI oder Wearables noch für lange Zeit von einer nachhaltig hohen Entwicklungsgeschwindigkeit ausgegangen werden kann.

Doch es gibt mancherorts nicht nur Hype, sondern auch Restriktionen, vermutete technologische Entwicklungsgrenzen oder gar Skepsis – Grund genug, sich einmal in einem Experten-Roundtable mit »Future Computing« als dem harten Kern der Digitalisierung zu beschäftigen.

Im ersten Abschnitt sollen dabei einige ausgewählte Basis-Technologien beleuchtet werden, etwa – ausgehend von der Mikroelektronik, traditionellen Computern über Quantencomputer zu Bio-Computing – wo stehen wir, wann ist was zu erwarten? Im zweiten Abschnitt sollen diese Entwicklungen dann in einigen ausgewählten Anwendungsfeldern reflektiert werden: Wie sieht in 10 Jahren ein Rechenzentrum aus, wo stehen dann Blockchain und Robotics und wie gehen wir in Zukunft mit dem zentralen Thema »Suche im Netz« um?

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Sankt Augustin
Fraunhofer-Institutszentrum, Schloss Birlinghoven IZB
Veranstalter:
eco Akademie
Tags:

elektrotechnik 2019

Dortmund

Am Touchpoint »Digitale Werkbank« präsentiert das Fraunhofer IDMT einen interaktiven Kugelbahn-Demonstrator zur automatischen Oberflächenerkennung von Stahlkugeln anhand ihrer akustischen Eigenschaften.


Die elektrotechnik adressiert traditionell neben dem deutschen auch die Märkte in den BeNeLux-Staaten. Niederländische Beratungsunternehmen, Installationsfirmen oder Vertreter von Gemeinden und Oganisationen nutzen die Fachmesse, um sich zu den neuesten Technologie-Trends zu informieren und mit den deutschen Pendants auszutauschen. Durch die räumliche und sprachliche Nähe entstehen auch viele grenzüberschreitende Projekte, die von ähnlichen Standards profitieren. Austeller und Besucher aus den Anrainern Belgien, Luxemburg und den Niederlanden sind ein fester Bestandteil der deutschen Fachmesse. So kamen beispielsweise 2017 62,5 Prozent der ausländischen Gäste auf der elektrotechnik aus den Niederlanden. 2019 nun wird dieser Austausch weiter ausgebaut.

Mehr Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Veranstaltungsort:
Dortmund
Tags:
image description