Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 24. April insgesamt 24 Schülerinnen ins Bundeskanzleramt eingeladen, um den Startschuss für den diesjährigen Girls’Day am 25. April zu geben. Gemeinsam mit den Schülerinnen erkundete Angela Merkel den im Bundeskanzleramt errichteten Unternehmensparcours und probierte sich interaktiv an den Exponaten aus.

Neben dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE und dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie, präsentierten unter anderem die Intel GmbH, die Deutsche Telekom AG und die Nokia Siemens Networks GmbH aktuelle Berufsmöglichkeiten und technische Neuentwicklungen.

Bereits zum 13. Mal fördert und unterstützt die weltweit größte Berufsorientierungsinitiative Girls’Day Mädchen in so genannten MINT-Berufen. Unternehmen, Verbände, Einrichtungen und Forschungsinstitute  öffnen an diesem Tag ihre Türen und unterstützen Mädchen und junge Frauen bei der Berufswahl für technische und bisher vorwiegend von Jungen und Männern dominierte Berufe. Der Girls’Day kann einige Erfolge verzeichnen. So haben seit 2001 bereits 1,2 Millionen Schülerinnen daran teilgenommen.

(nhu)

Weitere Informationen

Keine Kommentare vorhanden

Das Kommentarfeld darf nicht leer sein
Bitte einen Namen angeben
Bitte valide E-Mail-Adresse angeben
Sicherheits-Check:
Eins + = 3
Bitte Zahl eintragen!
image description
Experte
Alle anzeigen
Thomas Bendig
  • Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie
Weitere Artikel
Alle anzeigen
Der Girls'Day Auftakt 2019
Sensoren, Licht & Recycling beim Girls'Day 2017
Die MINT-Suche im Kanzleramt
Veranstaltungen
Alle anzeigen
Stellenangebote
Alle anzeigen