Stellenausschreibungen

5440791_fkie
Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE
Bewerbungsfrist:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in der Fachrichtung Sicherheit im Cyber- und Informationsraum

Ort: Bonn
 

Digitalisierung ist einer der Megatrends unserer Zeit. In allen Bereichen unseres Lebens haben digitale Systeme Einzug erhalten, immer raffiniertere Algorithmen werten immer größere Mengen von Daten aus. Gleichzeitig florieren Cyberkriminalität und -spionage. Somit ist Digitalisierung der Schlüssel zu Frieden und Wohlstand, aber auch Ursache für neuartige Gefahren. Diese Gefahren für unsere Gesellschaft frühzeitig zu erkennen, zu minimieren und beherrschbar zu machen ist die wohl spannendste Forschungsfrage unserer Zeit. Informatiker, Mathematiker, Physiker und Ingenieure treiben das Thema interdisziplinär voran. Sie suchen eine Arbeit, bei der Sie inhaltlich Sinnvolles über reines Profitstreben priorisieren können? Möchten Sie sich bei einer der internationalen Top-Adressen zum Thema Cybersicherheit zum Experten weiterqualifizieren? Glauben Sie daran, dass man sich auch im Cyber- und Informationsraum sicher bewegen können sollte?

Was Sie mitbringen

Sie sind fasziniert von Technik und haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Kommunikationstechnik oder einem vergleichbaren Studiengang mit entsprechender Vertiefungsrichtung mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen. 

  • Sie haben relevante Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche:
    • IT-Forensik (insbesondere Auswertung von Mobiltelefonen, Datenträgern, Netzwerk- und Logdaten)
    • Botnetzanalyse und –bekämpfung
    • Angriffserkennung (u.a. mittels Ködersystemen und Intrusion Detection)
    • Programmanalyse (insbesondere Schadsoftwareanalyse)
    • Analyse von Massendaten
    • Technische Sicherheitsanalyse (v.a. Schwachstellensuche, Firmwareanalyse und Betriebssysteme für eingebettete Systeme)

Sie verfügen über Kenntnisse u.a. in den Bereichen Machine Learning, statische und dynamische Analyse von Binärdateien (bevorzugt mittels IDA Pro, OllyDbg und WinDbg) und sind vertraut mit Architekturen und Protokollen für IP-basierte Computernetze. Zudem beherrschen Sie verschiedene Programmiersprachen (bevorzugt C, C++, Java, Python) und sind erfahren im Umgang mit Daten im Bereich mehrerer Terabyte und dafür nötigen Big Data Lösungen (z.B. MongoDB, Hadoop). Mehrjährige Erfahrung im Bereich der Bekämpfung von Cyberkriminalität rundet Ihr Profil ab. 
  
Sie möchten in unserem jungen, dynamischen Team kreativ, wissenschaftlich und technisch fundiert an anwendungsorientierten Forschungsprojekten sowie bei der Entwicklung und Erprobung experimenteller Anwendungen mitarbeiten. Die Herausforderung komplexe Fragestellungen zu bearbeiten und sie in Software- und Hardwarelösungen umzusetzen nehmen Sie gerne an. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift helfen Ihnen Forschungsergebnisse zu dokumentieren und gegenüber Auftraggebern und Forschungspartnern selbstständig zu präsentieren.

Was Sie erwarten können

Unser motiviertes Team mit netten Kollegen und Kolleginnen freut sich darauf mit Ihnen an nationalen und internationalen Forschungsprojekten zu angewandter IT-Sicherheit u.a.in den folgenden Bereichen zu arbeiten:

  • Analyse und Bekämpfung von Cyberkriminalität und –spionage
  • Forensische Analyse von Sicherheitsvorfällen
  • Erkennung und Abwehr von Angriffen gegen Kommunikationsnetze und IT-Systeme
  • Analyse hardwarenaher Bedrohungen
  • Ködersysteme
  • Analyse und Bekämpfung von Botnetzen
  • Schadsoftwareanalyse
  • Erstellung, Test, Analyse und Bewertung von IT-Sicherheitskonzepten und -Produkten

Zudem finden Sie bei uns:

  • Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten durch Weiterqualifizierung zum Cybersicherheitsexperten
  • Eigeninitiative und Eigenverantwortung durch flache Abteilungshierarchien
  • Flexible Arbeitszeiten

Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.

http://www.fkie.fraunhofer.de

Fragen zu dieser Position?
Ort:
Bonn
Art:
Vollzeit
Kennziffer:
FKIE-2019-55
Ansprechpartner:
Herr Dr. Padilla
Telefon:
+49 228 50212595
Infos über diese und weitere Stellen sowie Hinweise zur Anschrift und Kontaktmöglichkeiten:
Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE
Recruiting-Plattform
image description