Stellenausschreibungen

5439673_fokus
Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme
Bewerbungsfrist:

Studentische*r Mitarbeiter*in für die Bereiche künstliche Intelligenz und hardwarenahe Softwareentwicklung

Ort: Berlin
 

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS erforscht und entwickelt seit mehr als 30 Jahren am Standort Berlin-Charlottenburg Kommunikations- und Integrations-Lösungen für Partner aus Industrie, Forschungsförderung und öffentlicher Verwaltung in den Branchen Telekommunikation, Automotive, eGovernment und Softwareentwicklung. Der Geschäftsbereich Quality Engineering entwickelt dazu verschiedenste Methoden und Werkzeuge zur konstruktiven und analytischen Qualitätssicherung.

Für die Entwicklung von Anwendungen und Konzepten zur Künstlichen Intelligenz (Deep Learning), Industrie 4.0, Notfallkommunikation und Qualitätssicherung softwareintensiver Systeme suchen wir für unseren Geschäftsbereich Quality Engineering (SQC) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Mitarbeiterin / einen studentischen Mitarbeiter aus den Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik oder ähnlicher Studienrichtungen, vorzugsweise mit abgeschlossenem Bachelorstudium.

Was Sie mitbringen

Wir erwarten sehr gute Kenntnisse in mindestens einen der Programmiersprachen C oder C++ (Erfahrung in Python ist vorteilhaft) und der damit verbundenen Beherrschung fortgeschrittener Programmierkonzepte sowie ein grundlegendes Interesse an der Programmierung von künstlichen neuronalen Netzen. Kenntnisse in der hardwarenahen Softwareentwicklung und im Umgang mit dem Betriebssystem Linux sind von Vorteil.
Die Arbeit erfordert eine ausgeprägte Abstraktionsfähigkeit. Sie sollten Zuverlässigkeit, Sorgfalt, selbständiges Arbeiten, Teamfähigkeit und Engagement mitbringen. Die Möglichkeit zur Erstellung von Abschlussarbeiten ist bei uns generell gegeben und erwünscht.

Was Sie erwarten können

Zu Ihren Aufgaben gehört die Mitarbeit in unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich IT-Sicherheit und Notfallkommunikationslösungen sowie die Unterstützung bei der Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zur Entwicklung von künstlichen neuronalen Netzen zur Optimierung von Industrie 4.0 Prozessen.
Durch die direkte Integration in zahlreiche nationale und internationale Projekte mit namhaften Partnern ergeben sich wechselhafte, anspruchsvolle und spannende Anforderungen. Hierzu zählen auch Literatur-Recherche sowie die Beschreibung von Methoden, Produkten und Technologien.

Wir bieten Studierenden eine praxisorientierte und studienergänzende Tätigkeit und ein flexibles Team, das sich durch eine gute Arbeitsatmosphäre auszeichnet.
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Es ist eine Befristung von vorerst 6 Monaten mit der Möglichkeit der Verlängerung vorgesehen.
Die monatliche Arbeitszeit beträgt 60-80 Stunden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
 

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich elektronisch über das Recruiting-Portal.

http://www.fokus.fraunhofer.de

Fragen zu dieser Position?
Ort:
Berlin
Art:
Teilzeit
Kennziffer:
FOKUS-2020-34
Ansprechpartner:
Herr Faruk Catal
Telefon:
030 3463-7303
Infos über diese und weitere Stellen sowie Hinweise zur Anschrift und Kontaktmöglichkeiten:
Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme
Recruiting-Plattform
image description