Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Big Data http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Ach wie gut, dass niemand weiß … Informationen austauschen, ohne dass auf die Informationsgeber rückgeschlossen werden kann. Was sich zunächst wie eine Funktionsbeschreibung für Whistleblower-Plattformen liest, ist in Wirklichkeit ein Software-System, das für Industrie und Wirtschaft von überragender Bedeutung sein kann. Denn »PAUTH« gewährleistet Unternehmen und Datenprovidern den Schutz von sensiblen Informationen. Weil sie die Daten von ihrer ursprünglichen Datenquelle entkoppelt, wird zudem ein Informationsaustausch möglich, ohne dass auf die beteiligten Partner verwiesen wird. https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/ach-wie-gut-dass-niemand-weiss/ Innovisions 2019-05-21 06:00:24 Bestmögliche Behandlung Die Therapieplanung für die Darmkrebsbehandlung ist komplex und zeitaufwändig. Außerdem müssen neuartige, spezifische Therapieansätze den behandelnden Ärztinnen und Ärzten bekannt sein, um sie nutzen zu können. Das »Entscheidungsunterstützungs-System« EPP soll bei der Therapieplanung helfen, indem es die wichtigsten Informationen bereithält und anzeigt. Es unterstützt die Mediziner dabei, aus einer Vielzahl von möglichen Optionen die bestmögliche Therapie für jeden einzelnen Darmkrebspatienten zu identifizieren. Noch ist das System allerdings in der Entwicklungsphase. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/bestmoegliche-behandlung/ Innovisions 2019-04-09 06:00:03 Quo Vadis Big Data Die Big Data Forschung - Wo stehen wir, wo gehen wir hin? Dieser Frage gingen Forscherinnen, Forscher und die Politik auf dem ersten von zwei Tagen rund um das Thema Big Data in Berlin nach. Alle Vorträge, Inputs und die Podiumsdiskussionen vom 11. April 2018 jetzt auch als Podcast. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/quo-vadis-big-data/ Innovisions 2018-08-15 06:00:14 Daten-Treibstoff, oder doch nicht? Wer mehr weiß und dieses Wissen intelligent anwendet, agiert klüger. Diese Erkenntnis aus dem zwischenmenschlichen Bereich lässt sich problemlos auch auf Fragen der Automatisierung und das Prozessmanagement übertragen. Im Interview erklärt Prof. Dr. Harald Mathis vom Fraunhofer FIT, wie sich durch das Generieren und Sammeln von Daten die industrielle Produktion deutlich verbessern lässt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/daten-treibstoff-oder-doch-nicht/ Innovisions 2018-05-04 06:00:42 Zwischen Hype und Realität – Die Big Data Days 2018 Big Data, Smart Data, effiziente Wertschöpfung - Welche Fortschritte wurden auf diesen Gebieten in den letzten fünf Jahren erzielt? Haben sich die Forschungsfragen und -schwerpunkte verändert? Welche Geschäftsmodelle haben sich entwickelt und sind erfolgreich oder gescheitert? Konnten Bund, Wissenschaftler und Unternehmen die Gesellschaft mitnehmen? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Big Data Days 2018! https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/zwischen-hype-und-realitaet-die-big-data-days-2018/ Innovisions 2018-04-18 06:00:33 psoido - Wie vertraut man der Konkurrenz? Ohne Analyse und den Austausch von Daten kommt heute kaum eine wachsende Industrie aus. Der Datenaustausch umfasst bsp. Konstruktionsdaten, Informationen über die Nutzung und den Betrieb einer Maschine oder eines Produktes. In jedem Fall muss der Unterschied zwischen dem Ersteller der Daten und demjenigen, der sie analysiert oder weiterverarbeitet, bestehen bleiben. Im Industrial Data Space entwickeln Industriepartner und Wissenschaftler Standards füreinen solchen Austausch. Die Umsetzung wird aber auch hier zu guter Letzt von einer Software übernommen. Und eine solche könnte psoido sein. https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/psoido-wie-vertraut-man-der-konkurrenz/ Innovisions 2018-04-17 06:00:21 Risikoabschätzung: Bilder zeigen mehr als Statistiken Mit der Plattform VCaaS hat das Fraunhofer IGD eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um eine Vielzahl datenlastiger IT-Projekte durchzuführen und diese möglichst in Echtzeit zu visualisieren. Dazu gehört beispielsweise das UrbanRiskPortal, mit dem das Risikopotenzial einzelner städtischer Objekte abgeschätzt werden kann. Oder IQmulus, durch das eine Vielzahl geostationärer Daten so geschickt genutzt wird, dass eine Vorbereitung von Maßnahmen gegen lebensgefährliche Erdrutsche möglich ist. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/wenn-bilder-mehr-sagen-als-1000-statistiken/ Innovisions 2018-03-15 06:00:47 Mit Cluster-Rechnen auf Ölsuche »Ist da was? Was ist da?« Dank klassischer Verfahren der Reflexionsseismik können Geophysiker in den Erduntergrund hinein-»hören«. Mithilfe des Echos ihrer Signale ermitteln sie Lage und Art von Gesteinsschichten. Bei der Berechnung gehen allerdings auch Daten verloren, die für weitergehende Analysen genutzt werden könnten. Eine neue, hocheffiziente Rechenmethode ermöglicht nun erstmals eine verlustfreie Datenmigration. Sie ermöglicht es den Geologen erheblich zuverlässiger abschätzen, ob z.B. die Poren einer geologischen Schicht mit Öl oder Gas gefüllt sind – oder doch nur mit Wasser. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/mit-cluster-rechnen-auf-oelsuche/ Innovisions 2018-01-30 06:00:28 Smartes Zählen Egal ob im öffentlichen Nahverkehr, auf Fußwegen oder im Straßenverkehr: Wer Staus vermeiden will, muss wissen, wann und wo sie entstehen. Forscher am Fraunhofer IAO haben die Möglichkeit untersucht, den Verkehrsfluss mit Hilfe von anonymisierten Mobilfunkdaten zu erfassen. So soll eine umfassende Grundlage für die Verkehrsplanung der Zukunft geschaffen werden. Projektleiter Alexander Schmidt erklärt die Ergebnisse.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/smartes-zaehlen/ Innovisions 2017-08-10 06:00:19 Mehr Funkdisziplin bitte Die direkte Kommunikation von Maschine zu Maschine hat rasant zugenommen. Verteilte Systeme, die untereinander zu viele Daten austauschen, gefährden unter Umständen aber die Performance und Reaktionsfähigkeit der Systeme. Technische Probleme und Betrugsfälle können so oft erst spät erk annt werden. Experten am Fraunhofer IAIS haben deshalb gemeinsam mit fünf Partnern eine Open-Source-Software entwickelt, die es erlaubt massive Datenströme in verteilten Systemen in Echtzeit zu analysieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/mehr-funkdisziplin-bitte/ Innovisions 2016-12-20 14:21:47 Professionelle Expertensuche Neue Technologien weiter zu entwickeln ist für einzelne Institutionen oder Unternehmen kaum noch möglich. In der Regel werden deshalb Konsortien oder zumindest Partnerschaften gebildet. Wie und wo aber lassen sich die »passenden« Forscher oder Entwicklungsabteilungen finden? Die Informationsvielfalt einer Google-Suche ist hier in der Regel keine Hilfe. Forscher am Fraunhofer IAO haben deshalb eine Methode entwickelt, mit der die Informationsmenge des Internet handhabbar wird: ExpertLandscaping vereinfacht das Finden eines geeigneten Entwicklungspartners. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/professionelle-expertensuche/ Innovisions 2016-12-09 13:46:41 Pfade im Wissensdschungel Demenz, Alzheimer oder Parkinson: Die Gehirnerkrankungen sind bis dato weder heilbar noch mit präventiven Maßnahmen vermeidbar. Das liegt unter anderem daran, dass die Ursachen der Erkrankungen bislang weitgehend unerkannt sind. Mit einem neuen Big Data Ansatz wollen europäische Forscher nun die aktuellen Kenntnisse der Wirkstoff- und Therapieforschung vernetzen. Ihr Ziel ist es, einen übersichtlichen und gut handhabbaren Wissenspool zu schaffen, um die Erkrankungen besser verstehen und klassifizieren zu können. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/pfade-im-wissensdschungel/ Innovisions 2016-06-22 14:46:00 Und jetzt zu den Nachrichten ... Im Internet stehen jedem Nutzer fast alle Möglichkeiten offen, um an Informationen zu gelangen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an Orientierung in diesem riesigen Informationsdschungel. Insbesondere Nachrichtenredaktionen haben die Aufgabe, bei stetig wachsendem Kosten- und Zeitdruck die vielen Informationen zu bewerten, zu sortieren und aufzubereiten. Im Forschungsprojekt »News-Stream« werden neue Recherche- und Analysetools entwickelt, die Journalisten die Arbeit erleichtern sollen. Projektleiter David Laqua vom Fraunhofer IAIS erklärt, wie das funktioniert. https://www.fraunhofer-innovisions.de/semantische-medienanalyse/und-jetzt-zu-den-nachrichten/ Innovisions 2016-04-05 00:46:16 Big Data: Mach was draus! Prozesse, Produkte oder Kundenbeziehungen: Unternehmen verfügen über immer mehr und immer unterschiedlichere Daten. Werden all diese Informationen miteinander verknüpft, können sie Management und Fachabteilungen entscheidende Zusatzinformationen liefern. Den Werkzeugkasten dafür bieten die Big Data Technologien. Aber um diese erfolgreich einzusetzen, ist das Know-how von umfassend ausgebildeten »Data Scientists« gefragt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/big-data-mach-was-draus/ Innovisions 2016-01-04 16:59:00 Ist morgen Stromwetter? Wind und Sonne liefern deutschlandweit bereits heute im Jahresdurchschnitt jede fünfte Kilowattstunde Strom. Eine tägliche Produktionsmenge an Ökostrom im Energiesystem fest einzuplanen, ist allerdings problematisch: Der Ertrag hängt vom Wetter ab. Um planen zu können, wie viel Energie die Anlagen in den nächsten Stunden oder am Folgetag liefern werden, ist der klassische Wetterbericht allein viel zu ungenau. Forscher der Fraunhofer-Institute in Ilmenau und Kaiserslautern setzen Big-Data-Methoden und lernfähige Algorithmen ein, um hochpräzise Wetter- und Ertragsprognosen für jede einzelne Anlage zu erstellen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/smart-energy/ist-morgen-stromwetter/ Innovisions 2015-12-08 16:44:00 Frischer Wind für besseres Monitoring Mögliche Störungen an Windkraftanlagen frühzeitig zu erkennen ist prinzipiell kein Problem. Zumindest fehlt es nicht an Informationen, die auf eine kommende Fehlfunktion hinweisen würden. Das Problem liegt eher an einem Zuviel an Zahlen. Denn die Sensoren an den Rotorblättern erfassen so viele Messdaten, dass sich ihre Übertragung kaum mehr bewältigen lässt. Und bei der Auswertung versperrt die Flut von „Normalbetriebszuständen“ den Blick auf das Wesentliche. Intelligente Analysealgorithmen sollen nun helfen, aus dem Pool der Daten nur die wirklich relevanten herauszupicken. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/frischer-wind-fuer-besseres-monitoring/ Innovisions 2015-10-27 11:48:00 Moderne IT für Einsatzkräfte Waldbrand, Gasexplosion in der Innenstadt, Massenunfall von Verletzten auf der Autobahn, Hochwasser, das eine ganze Region in Katastrophengebiet verwandelt, Großveranstaltungen: In Alltagseinsätzen und Großlagen müssen Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei oft komplexe Einsatzstrategien erarbeiten und umsetzen. Intelligente IT-Lösungen leisten in der strategischen Planung wie in der operativen Einsatzführung Unterstützung. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/moderne-it-fuer-einsatzkraefte/ Innovisions 2015-07-03 17:31:00 Für mehr Durchblick in der Politik Bildliche graphische Darstellungen können helfen, komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen. Mit einer intelligenten Visualisierungssoftware, die auf adaptiven Technologien basiert, können nun auch politische Entscheidungsprozesse nachvollziehbar abgebildet werden. Das schafft Transparenz und erleichtert Bürgern das Verständnis. Politische Entscheidungsträger wiederum können die Software nutzen, um die Auswirkungen politischer Maßnahmen zu analysieren, wobei die Darstellung dabei sogar selbstständig an die jeweilige Zielgruppe angepasst wird. https://www.fraunhofer-innovisions.de/e-government/fuer-mehr-durchblick-in-der-politik/ Innovisions 2015-01-07 14:15:00 E-Government Traumhaft ist sie schon, die Vorstellung, dass man zukünftig seine Behördengänge bequem vom heimischen Sofa aus erledigen kann. Wie schön ist der Gedanke, sich nicht mehr mit Formular XY-123456 inklusive Anlage 1 und 2 herumschlagen zu müssen. Zukünftig kann man sein Anliegen problemlos mit Hilfe einer Webseite und einer passenden Eingabemaske erledigen, die mit den eigenen Daten – soweit bekannt – schon vorausgefüllt ist. https://www.fraunhofer-innovisions.de/e-government/e-government/ Innovisions 2015-01-06 06:00:00 Die Zukunft kann sehen, wer ihren Anblick erträgt Kann man die Zukunft voraussagen? Mit Simulationen ergründen? Ich stelle mir vor, ich wüsste genau, was bald kommt. Wer würde mir glauben? Als die globale Finanzkrise ausbrach, kreiste der folgende vollüberzeugte grausam dumme Satz in sehr berufenen Mündern und Artikeln: »Diese Krise ist eine reine Finanzkrise und wird nicht auf die reale Wirtschaft durchschlagen.« Im entscheidendsten Moment der Wirtschaft seit dem zweiten Weltkrieg schlossen alle die Augen. Wenige Wochen später crashte die Welt. Berücksichtigen Wissenschaftler die kollektive Dämlichkeit in ihren Simulationen und die Neigung, lieber gegen die Wand zu fahren, als etwas zu verändern (»solange alle ohne Ausnahme auf die Betonwand zurasen, liege ich bestimmt noch richtig, da bin ich ganz safe«)? Google wird die normalen Autos verdrängen, das Internet die Bankfilialen, das eBook kommt. Das lässt sich vorhersagen, aber »who cares«? Google vielleicht. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/die-zukunft-kann-sehen-wer-ihren-anblick-ertraegt/ Innovisions 2014-06-02 14:05:00 Es funkt der CeBIT-Satellit Der Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft ist dieses Jahr ein Satellit, der digitale Welten erkundet. Von Gesundheits-IT über Industrie 4.0 bis hin zu E-Government werden wichtige Themen für die digitale Vernetzung abgedeckt. Dabei ist Sicherheit ein zentraler Aspekt. Egal, ob in der Produktion oder beim Gebrauch des Smartphones. Das Smartphone kann man dieses Jahr allerdings auch zur Besuchsplanung benutzen, denn zum Messeauftritt der Fraunhofer-Gesellschaft gibt es eine App. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/es-funkt-der-cebit-satellit/ Innovisions 2014-03-11 11:47:00 Auftakt des Wissenschaftsjahres 2014 Das Wissenschaftsjahr 2014 widmet sich der »Digitalen Gesellschaft«. Am 19. Februar eröffnete die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka offiziell das Wissenschaftsjahr 2014 im Kommunikationsmuseum Berlin. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/auftakt-des-wissenschaftsjahres-2014/ Innovisions 2014-02-25 06:00:17 Big Data – Chancen für die Gesellschaft Big Data ist inzwischen kein neues Thema mehr, aber es verliert keinesfalls an Bedeutung. Der Umgang mit großen Datenmengen, die sich z.B. im Internet der Dinge und sozialen Medien ansammeln, wird nach wie vor debattiert, untersucht und auch oft kritisiert. Doch die Möglichkeiten, die sich für viele Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft eröffnen – von der Medizin über die Industrie bis hin zur nachhaltigen Energieversorgung – sind nicht von der Hand zu weisen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/big-data-chancen-fuer-die-gesellschaft/ Innovisions 2014-02-24 06:00:09 Smart Data – Innovationen aus Daten »Big Data nützt gar nichts, wenn es ein bloßer Datenfriedhof bleibt«, sagte Hans-Joachim Otto gleich zu Beginn seiner Rede. Und fasste damit die Stoßrichtung der »Big Data Days« in Berlin zusammen. Dazu hatten der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und die Gesellschaft für Informatik (GI) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) am 11. und 12. November 2013 geladen. Dort wurde debattiert, wie man von Big Data zu Smart Data kommt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/smart-data-innovationen-aus-daten/ Innovisions 2013-11-25 06:00:45 Big Data goes Smart Data Im Rahmen der Big Data Days, die am 11.November 2013 mit der Auftaktveranstaltung »Big Data goes Smart Data« in Berlin starteten, evaluierten Experten aus ganz Deutschland die bereits gegangenen Entwicklungsschritte und skizzierten den Aktionsbedarf im zukünftigen Umgang mit Big-Data-Technologien sowie Strategien zur Qualifizierung von Big-Data-Experten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/big-data-goes-smart-data/ Innovisions 2013-11-20 06:00:37 Unsere Empfehlung des Tages… Für Kunden ist eine umfassende Produktauswahl ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für einen Online-Shop. Je größer das Angebot ist, desto schwieriger wird es für ihn aber auch, das passende Wunschprodukt zu finden. Empfehlungs-Services sind für Online-Händler daher zunehmend nicht mehr nur »Kür«, sondern »Pflichtprogramm« für einen erfolgreichen Kaufabschluss. Die Konzeption und Umsetzung von sogenannten Recommendation Engines erforderte bisher allerdings ein hohes Maß an fachmännischem Know-how. Fraunhofer FOKUS bietet nun mit »Recommendation as a Service« eine komfortabel nutzbare Unterstützung zum Aufbau und Einsatz von Empfehlungsdiensten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/ifa/unsere-empfehlung-des-tages/ Innovisions 2013-08-28 16:36:00 Kampf dem Krebs Für die optimale Therapieplanung bei Krebserkrankungen ist die Analyse und Bewertung des Tumorgewebes durch die Pathologen unerlässlich. Künftig könnten sie dabei neue Methoden der Bildanalyse zusätzlich unterstützen: Automatische Gewebeklassifikationen erleichtern das Auffinden relevanter Probenbereiche unter dem Mikroskop. Zusätzlich bieten automatisierte Analysen der Tumorpräparate die Chance, mit neuen quantitativen Analysekriterien die Bewertung von Tumoren und die Abschätzung von Krankheitsverläufen zu verbessern. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/kampf-dem-krebs/ Innovisions 2013-05-30 06:00:00 Dialog der Dinge Bei Logistikdienstleistern und in der Fertigung gibt es sie bereits: die aktive Zusammenarbeit eingebetteter Softwaresysteme untereinander und mit der Unternehmenssoftware. Noch arbeiten derartige Systeme als Insellösungen. Aber sie belegen das Potenzial, das im Prinzip des Internets der Dinge steckt. Damit die flexible Verbindung von Maschinen und Geräten zu Cyber-Physical-Systems auch in anderen Bereichen und möglichst umfassend und nachhaltig eingesetzt werden kann, muss das Software Engineering neue Wege gehen. Ein wichtiger Schritt dabei: sicherzustellen, dass die Systeme in Fahrzeugen, Maschinen und Geräten über viele Jahre und damit über künftige Entwicklungsschritte der IuK-Technologien hinweg kommunikationsfähig bleiben. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/dialog-der-dinge/ Innovisions 2013-05-27 06:00:00 Besserer Einblick ins Webgeschehen Die Angriffe von Internetkriminellen auf die Stabilität des Web und die Daten seiner Nutzer sind äußerst vielfältig. Um Attacken zielgerichtet und nachhaltig zu verhindern, müssen die Experten der Internetdienstanbieter zuerst ihr Funktionsprinzip verstehen. Ein Problem dabei ist der Erfindungsreichtum von Hackern und Internetkriminellen. Automatisierte Analyseprogramme können die immer neuen Formen von Angriffen nur unzureichend erkennen. Visual Analytics Werkzeuge unterstützen Sicherheitsexperten dabei, Verbreitungswege und Funktionsweise verdächtiger Vorgänge im Internet besser und schneller zu erkennen und zu verstehen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/besserer-einblick-ins-webgeschehen/ Innovisions 2013-05-23 06:00:00 Rechnen auf höchstem Niveau Die verfügbare Rechenleistung verteilter Hochleistungssysteme mit Tausenden oder sogar Millionen von Rechenkernen lässt sich mit herkömmlichen Programmiermethoden kaum mehr beherrschen. Kontrolle der parallel ablaufenden Berechnungen, Speicherverwaltung, Ausfallresistenz – allein die Aufgabenstellungen, die ausschließlich die Arbeit der »Rechenmaschine« betreffen, sind komplex und erfordern Expertenwissen über das Programmieren derartiger Systeme hinaus. Deutlich einfacher lässt sich skalierbare Software von Clusteranwendungen erstellen; durch eine Trennung der Bereiche Koordination der eigentlichen Programmaufgaben und Organisation des Einsatzes der verfügbaren Rechenumgebung. https://www.fraunhofer-innovisions.de/big-data/rechnen-auf-hoechstem-niveau/ Innovisions 2013-05-21 06:00:00