Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Usability und UX http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Wie geschnitten Brot Das vollautomatisierte Backen von Brot und Brötchen ist ein grundlegender Bestandteil unserer Nahrungsmittelversorgung. Wegen Zeitverzögerungen beim individuellen Anpassen der Backprozesse misslingt aber ein Teil dieser Lebensmittel und muss »entsorgt« werden. Im Projekt SensoBack hat ein Konsortium aus Forschung und Industrie nun ein System entwickelt, dass ein Eingreifen auf Knopfdruck ermöglicht, um eine konstant hohe Backqualität zu erreichen. Ein einfaches Ampelsystem signalisiert auch weniger erfahrenen Bäckern, ob und an welcher Station ein Eingriff nötig ist.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/wie-geschnitten-brot/ Innovisions 2022-01-25 06:00:52 Digitales Sprachseparee Fast die Hälfte aller Internetnutzer*innen ab 16 Jahre nutzen Sprachbefehle, um mit technischen Geräten zu kommunizieren. Im privaten Umfeld sind Sprachassistenten längst allgegenwärtig – von der Smartwatch und dem Smartphone bis zur Heimelektronik und dem Auto. Am Arbeitsplatz ist Voice-Communication dagegen kaum zu finden. Der Grund: Unternehmen haben Bedenken bei Sicherheit und Datenschutz. Insbesondere, weil nahezu keine der genutzten Assistenzplattformen europäischem Recht unterliegen. Deutsche Forscher*innen entwickeln nun einen Sprachassistenten, den Unternehmen nur für sich einrichten https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/digitales-sprachseparee/ Innovisions 2022-01-18 06:00:00 Sprechstunde mit KI-Assistenz Im Behandlungsraum widmen sich Ärzt*innen ganz ihren Patient*innen. Dennoch geht hier (noch) viel Zeit damit verloren, Daten und Dokumente herauszusuchen, anzuzeigen und zueinander in Beziehung zu setzen. Das können Befundbriefe oder 3D-aufbereitete Bilddateien des individuellen Erkrankungsfalls sein. Oder der*die Mediziner*in vergewissert sich über die aktuellen Empfehlungen von Fachverbänden und Wissenschaft. Eine intelligente Digitalzentrale am Praxis-PC soll künftig das Informationshandling erleichtern und spezifisch für den einzelnen Behandlungsfall zusätzliches Wissen erschließen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/sprechstunde-mit-ki-assistenz/ Innovisions 2022-01-13 06:00:09 KEVIN im Labor Ein Röhrchen nicht beschriftet, die Zellkulturplatte vergessen, die Probe nicht gezogen – in einem Labor kann auch mal Chaos entstehen. Aber nicht, wenn KEVIN vor Ort ist. Der kollaborative Laborroboter wurde vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA entwickelt, um für die Forschenden zu jeder Tages- und Nachtzeit repetitive Arbeiten im Labor zu übernehmen. Damit die Mitarbeiter*innen sich im alltäglichen Umgang mit KEVIN auch wohlfühlen, wurden der Laborroboter zudem streng nach Usability Aspekten gestaltet. Das resultierende Design ermöglicht eine intuitive Zusammenarbeit zwischen Roboter und Forschenden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/kevin-im-labor/ Innovisions 2022-01-11 06:00:51 Maschine an Mensch: So geht’s richtig! Dass Servicetechniker*innen rund um den Globus eilen müssen, um die Produktion wieder in Gang zu bringen, ist nicht erst seit den Einschränkungen durch die Coronapandemie ein Problem. Produktionsausfälle und der Maschinenservice kosten auch unter »Normalbedingungen« viel Zeit und Geld. Forscher*innen entwickeln deshalb nun ein Assistenzsystem für Mensch-Maschine-Arbeitsplätze, das Bedienungsfehler verhindert und die Maschinenwartung erleichtert. Es ist auch in der Lage, User*innen mit einer Maschine so vertraut zu machen, dass sich die Produktivität des Mensch-Maschine-Gespanns erhöht. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/maschine-an-mensch-so-gehts-richtig/ Innovisions 2021-12-09 06:00:37 Nutzer*innenärger nutzen Die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen in Bundes- und Landesbehörden kann Verfahren beschleunigen, Kosten senken und Zugangsbarrieren überwinden. Muss sie aber nicht. Immer wieder verfehlen Digitalisierungsprojekte die in sie gesetzten Erwartungen, weil die praktische Anwendung der neuen Digitallösungen nicht so intuitiv und reibungslos abläuft, wie es von den Entwickler*innen ursprünglich vorgesehen war. Die Ursachen dafür können sehr vielfältig sein. Das Open User Lab von Fraunhofer FOKUS unterstützt Verwaltungen dabei, sie zu beheben beziehungsweise sie im Vorhinein zu vermeiden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/nutzerinnenaerger-nutzen/ Innovisions 2021-12-02 06:00:38 Die Was-geht-up-App Die Stadt gehört den Bürger*innen. Sie wollen und sollen sich bei der Gestaltung ihrer Straße und ihres Kiezes engagieren. Dafür aber brauchen sie moderne und spezifische Beteiligungsformate. Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS hat im Rahmen des Projekts KiezRadar neue Wege bürgernaher Partizipation erprobt und eine App für mehr Bürger*innenbeteiligung entwickelt, bei der spätere Nutzer*innen schon bei der Entwicklung des Tools mit einbezogen waren. Im Interview erklärt Projektleiterin Susanna Kuper Hintergründe und Ergebnisse.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/digitale-partizipation/die-was-geht-up-app/ Innovisions 2021-06-23 06:00:54 Digitales Rückgrat für die Stadt von Morgen Smart City: Das bedeutet in der Regel mehr Vernetzung und digitale Intelligenz für die Großstadt. Es besteht also die Gefahr, dass kleinere und mittlere Städte abgehängt werden. Dass es auch anders geht, zeigt die Stadt Lemgo. Hier arbeiten Institutionen, Bürger und Forscher Hand in Hand. Sie verwandeln die nordrhein-westfälische Mittelstadt zu einem Reallabor für digitale Neuerungen, die unter anderem dem Stadtverkehr und dem Einzelhandel zugutekommen können. Federführend dabei ist das Fraunhofer IOSB-INA. https://www.fraunhofer-innovisions.de/smarte-staedte/digitales-rueckgrat-fuer-die-stadt-von-morgen/ Innovisions 2019-09-03 06:00:32 Im Dienste der Zukunft Das Prinzip der Selbstbedienung ist ein Erfolgsmodell - in der Bankfiliale, am Fahrkartenautomaten, im Online-Handel oder auf dem Smartphone. Neue Technologien von Sprachsteuerung und Augmented Reality bis zu Big Data und künstlicher Intelligenz sollen die Selbstbedienungskonzepte künftig noch kundenfreundlicher machen. Wie das aussehen könnte, erforschen Dienstleistungs- und Industrieunternehmen gemeinsam mit einem Forscherteam des Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaftund Organisation IAO. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/im-dienste-der-zukunft/ Innovisions 2019-08-23 06:00:14 Reibungslose Übergabe Produkte virtuell zu entwickeln bietet viele Vorteile. Ohne aufwendige Experimente lassen sich mit Hilfe von Simulationstools Produktionsprozesse und Produkteigenschaften optimieren. Die eingesetzten Simulationstools sind meistens aber nur schwer miteinander kombinierbar. Gemeinsam mit dreißig Partnern forscht Fraunhofer SCAI deshalb daran, die Probleme bei der Übergabe der Daten von einem Tool auf das nächste zu minimieren. Im Projekt »Virtual Material Modelling in Manufacturing« (VMAP) soll dafür ein offener Schnittstellen-Standard entwickelt werden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/reibungslose-uebergabe/ Innovisions 2018-11-07 06:00:29 Der Zauber von Marktkonformität und Usability Wann ist eine neue Software am Markt erfolgreich? Ein wichtiges Kriterium für die Anwender ist unbestreitbar das Thema Sicherheit. In der Softwareentwicklung haben Sicherheitskonzepte daher vom Projektstart an ihren festen Platz auf der Agenda. Allerdings darf die IT-Sicherheit dabei nicht zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit und der Marktfähigkeit gehen. Ein neues Softwaretool unterstützt Entwicklerteams dabei, alle drei Kriterien rechtzeitig zu berücksichtigen und miteinander in Einklang zu bringen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/software-engineering/der-zauber-von-marktkonformitaet-und-usability/ Innovisions 2018-05-28 06:00:10 Immer der Reihe nach Das automatisierte Fahren in Reihe funktioniert bei konventionellen Fahrzeugen nur auf ausgebauten Straßen. Im Projekt StrAsRob hat die Bundeswehr gemeinsam mit Partnern nun Möglichkeiten für das automatisierte Fahren hinter einem Führungsfahrzeug auch unter erschwerten Bedingungen und querfeldein entwickelt. Die Lenker in der Kolonne werden so deutlich entlastet und können sich anderen Aufgaben widmen. Am Projekt beteiligt und unter anderem für die Mensch-Maschine-Schnittstellen des neuen Systems verantwortlich war das Fraunhofer FKIE. https://www.fraunhofer-innovisions.de/mobilitaet/immer-der-reihe-nach/ Innovisions 2018-01-18 06:00:28 Maschinen-Check für Menschliches Die besten Funktionen einer neuen Maschine nutzen nur wenig, wenn die Bediener sie nicht voll nutzen können. Grund dafür sind oftmals nicht die neuen Funktionsangebote an sich, sondern zu komplizierte Bedienschnittstellen. Hier Abhilfe zu schaffen, ist im Sondermaschinenbau aber alles andere als trivial: Best-Practice-Lösungen gibt es bei Einzelanfertigungen oder Kleinstserien kaum. Und Live-Tests mit den Mitarbeitern des Kunden sind aufwändig und teuer. Dank maschineller Usability-Analysen können Maschinenentwickler künftig benutzerfreundliche Bedienkonzepte zielgerichtet planen und umsetzen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/maschinen-check-fuer-menschliches/ Innovisions 2018-01-16 06:00:52 Tante Emma macht weiter Früher wurde unterstellt, dass das Fernsehen die Kinos kaputt mache. Oder es hieß: »Video Killed The Radio Star«. Oder es galt die Meinung, dass Fast Food die Gastronomie untergrabe. Heute geht eine Mehrheit offensichtlich davon aus, dass der Online-Handel dem Einzelhandel den Garaus macht. Forscher wie Stefan Wolpert prognostizieren aber, dass es nicht so weit kommen wird. Wie die Zukunft des Einkaufs aussehen kann, erproben er und seine Kollegen und Kolleginnen unter anderem in einem »Laden für Produkt- und Servicetests«, dem JOSEPHS in Nürnberg. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digitaler-handel/tante-emma-macht-weiter/ Innovisions 2016-11-24 16:49:27 Intelligentere Selbstbedienung Wie sieht der Selbstbedienungsautomat von heute aus? Noch handelt es sich vielerorts nur um eine einfache Maschine mit ziemlich statischen Bedienelementen und einer abgeschirmten Umgebung. Zukünftig sollen daraus aber intelligente Multihelfer werden, die sich stärker an die Bedürfnisse der Kunden anpassen und interaktiv agieren, um über vernetzte Technologien ein besseres Service-Erlebnis zu ermöglichen. Wie diese Innovationen z.B. bei Fahrkartenautomaten umgesetzt werden können, zeigt das Projekt »Future Self Service« des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/intelligentere-selbstbedienung/ Innovisions 2016-09-15 13:43:00 Nützliches nutzbar gestalten Eine einfache und intuitive Nutzung gehört längst zu den marktentscheidenden Aspekten von IT-Produkten. Das wissen so gut wie alle Verantwortlichen in einem Unternehmen. Trotzdem ist die Einbettung von Usability in die Entwicklungsprozesse interaktiver Produkte nicht so fortgeschritten, wie man es erwarten sollte. Qualifizierte Weiterbildungskurse sind deshalb hoch im Kurs. Britta Hofmann erklärt die Besonderheiten des Angebots am Fraunhofer FIT. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/nuetzliches-nutzbar-gestalten/ Innovisions 2016-07-26 19:05:24 Damit Technik uns individuell assistiert Welche emotionalen Zustände lassen sich am Gehirn erkennen, wenn Menschen technische Geräte benutzen? Lassen sich Zustimmung oder Ablehnung präzise feststellen? Und wäre es nicht eine große Hilfe, wenn Assistenzsysteme dies lesen und entsprechend reagieren könnten? Im NeuroLab des Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gehen Forscher genau diesen Fragen nach. Im Oktober 2015 eröffnet, ist es Teil des Projekts »EMOIO«, welches das Fraunhofer IAO zusammen mit Partnern aus Forschung und Industrie umsetzt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/damit-technik-uns-individuell-assistiert/ Innovisions 2016-02-09 16:26:00 Barrierefrei Surfen Über das Internet ist eine Vielzahl an Diensten erreichbar, die den Alltag erleichtern. Davon können insbesondere auch ältere Menschen und Personen mit Behinderung profitieren – vorausgesetzt sie scheitern nicht an Barrieren der Technik. Prüfwerkzeuge unterstützen Diensteanbieter dabei, ihre Internetseiten auf Barrierefreiheit zu testen und nach dem »Design für Alle«-Prinzip zu gestalten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/barrierefrei-surfen/ Innovisions 2015-10-13 14:09:00 Der Mensch im Fokus Noch sind auf deutschen Straßen kaum Elektrofahrzeuge zu sehen. Der gewichtigste Grund dafür ist das noch geringe Interesse potenzieller Kunden. Doch woran liegt das? Welche Dienstleistungen rund um Elektromobilität erwarten die Menschen? Diese Frage will das Projekt CODIFeY beantworten und nutzt dafür ein »Ladengeschäft« in der Nürnberger Innenstadt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/der-mensch-im-fokus/ Innovisions 2015-09-22 11:05:00 Self-X - Mach doch einfach, was ich will Eine Software oder ein Gerät, über das man noch nachdenkt, wenn man schon nichts mehr damit zu tun hat, ist schlecht. Eine Software oder ein Gerät, über dessen Bedienung man während der Nutzung nachdenkt, ist nicht optimal. Eine Software oder ein Gerät, an das man während der Nutzung (auch der ersten) keinen Gedanken verschwendet, ist gut. Eine Software oder ein Gerät, das den Benutzer in seiner Einfachheit und Effektivität überrascht, ist sehr gut, wenn sich bald wieder Zustand 3 einstellt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/self-x-mach-doch-einfach-was-ich-will/ Innovisions 2015-08-06 14:24:00 Auch im Alter virtuell Im Projekt SONIA wird untersucht, wie ältere Menschen moderne Technologien nutzen können, um ihre Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben zu erhöhen. Eine virtuelle Plattform soll sie dabei unterstützen, sich über Angebote in ihrem Wohngebiet zu informieren und sich stärker miteinander zu vernetzen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digitale-partizipation/auch-im-alter-virtuell/ Innovisions 2015-07-29 15:42:00 Ergonomie – aber wie? Die kundenspezifische Endmontage von Fahrzeugen ist nach wie vor in Menschenhand. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn komplexe Handgriffe werden auch in Zukunft von Menschen erledigt werden. Die Frage ist nur, wie man den körperlich belastenden Komponenteneinbau möglichst ergonomisch gestalten kann. Ein neues Tool simuliert Bewegungsabläufe, identifiziert Schwachstellen und zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/ergonomie-aber-wie/ Innovisions 2015-05-08 15:36:00 Containerformat fürs Multikanal-TV Antenne, Kabel, Satellit und Web TV: Die Transportwege der Fernsehbilder zum Zuschauer sind heute sehr vielfältig. Dennoch wird auf so ziemlich allen Kanäle bereits seit mehr als 20 Jahren ein- und dasselbe Container-Format für den Transport der digitalen Videodaten genutzt: Der 1994 erstmals vorgestellte MPEG-2 Transportstrom Standard setzt auch heute noch Maßstäbe bei der Übertragung von bewegten Bildern mittels Blu-Ray, übers Internet und beim Mobil-TV. Für ihre herausragende Entwicklungsleistung wurde das MPEG-Team nun mit dem Technology-Emmy ausgezeichnet. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-media/containerformat-fuers-multikanal-tv/ Innovisions 2014-04-01 15:44:00 Mediale Melange Medienmachern und Konsumenten eröffnen sich in den kommenden Jahren außergewöhnliche Perspektiven. Durch den Einsatz von Smartphones, Tablets oder Notebooks und der Synchronisation dieser Second Screens mit dem Fernseher lassen sich neue Formate kreieren. Geschehen, Information und Partizipation werden zu einer medialen Melange. Doch bis es soweit ist, müssen Forscher, Entwickler und Industrie noch viel Feinarbeit leisten. Unterstützen dabei soll sie das Projekt FIcontent, an dem unter anderem das Fraunhofer IAIS und das Fraunhofer FOKUS beteiligt sind. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-media/mediale-melange/ Innovisions 2014-03-12 16:10:00 Support für den Telefon-Support Bei der telefonischen Kundenberatung sind komplexe Aufgabenstellungen und simultan zu bewältigende Arbeitsprozesse die Regel: Für eine gute Beratungsleistung ist daher eine hohe Sprachverständlichkeit beim Telefonieren ebenso wichtig wie die bestmögliche Mitarbeiterunterstützung bei der Informationssuche zur Lösungsfindung. Um insbesondere bei älteren Mitarbeitern einer Überforderung vorzubeugen, werden neue technische Möglichkeiten entwickelt und erprobt, mit denen sich die Mensch-Technik-Interaktion an die sensorischen und kognitiven Fähigkeiten des jeweiligen Nutzers anpassen lässt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/software-engineering/support-fuer-den-telefon-support/ Innovisions 2013-12-17 17:13:00 Informierende Gesten Großflächige Monitore als Informationsmedium sind mehr und mehr allgegenwärtig: Am Messestand und im Büroentrée, im Kaufhaus und am U-Bahnhof. Multimediafähig bieten sie Informationsmöglichkeiten, die weit über die Klassiker Plakat und Infotafel hinausgehen. Genutzt werden diese Möglichkeiten in der Regel nur sehr eingeschränkt. Ein zentraler Grund dabei: Wie kann der Nutzer mit den Großdisplays interagieren und so gezielt die gewünschten Informationen abrufen? Eine Lösung: Die am Fraunhofer IAO entwickelte Multimedia-Wand. Sie gehorcht ganz intuitiv dem »Wink« der Nutzer. https://www.fraunhofer-innovisions.de/usability/informierende-gesten/ Innovisions 2013-07-22 15:31:00 Smarte Entwicklung für Smarte Systeme Prof. Dr. H. Dieter Rombach ist der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering (Fraunhofer IESE) und seit 1992 Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering im Fachbereich Informatik an der Universität Kaiserslautern. Aus Anlass eines Symposiums zu seinem 60. Geburtstag unterhielt sich InnoVisions mit ihm darüber, welche Voraussetzungen die Industrie 4.0 und Smart Ecosystem generell im Hinblick auf das Software Engineering brauchen.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/smarte-entwicklung-fuer-smarte-systeme/ Innovisions 2013-06-17 12:21:00 Den Menschen im Blick Roboter sind kompromisslos, wenn es um das Erfüllen ihres Auftrags geht. Fast überall, wo Menschen und mobile Maschinen zusammenarbeiten, können riskante Situationen entstehen, die ein hohes Verletzungsrisiko bergen. Neuartige Sicherheitstechnologien machen mit Hilfe intelligenter Raumüberwachung potenzielle Unfallquellen rechtzeitig aus und helfen so, Gefahren zu minimieren. Ein Konfigurationstool identifiziert schlecht einsehbare Arbeitsbereiche, anschließend werden diese mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet. Ein visuelles Überwachungssystem erfasst mit Hilfe von Stereokameras in Echtzeit die Objekte im Raum, und eine Kommunikationsplattform kann in Gefahrensituationen selbständig in die Robotersteuerung eingreifen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/den-menschen-im-blick/ Innovisions 2013-05-22 16:53:00 Antike Bücher neu erleben Ein Schritt in Richtung interaktive Bibliothek: Mittels einer Software können Bibliotheken und Museen detailgetreue 3D-Modelle ihrer Bücher und Ausstellungsstücke generieren und so wertvolle Exponate, die sonst ein Dasein hinter Sicherheitsglas fristen, allen Besuchern zugänglich machen. Präsentiert werden sie mit Hilfe des »Interactive 3D-Book Explorer«, der ohne Berührung des Displays und nur über Handgesten gesteuert werden kann. Um die Objekte zu sehen, braucht der Betrachter bei bestimmten Displays nicht einmal eine 3D-Brille. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/antike-buecher-neu-erleben/ Innovisions 2013-03-19 07:32:00 R2-D2 für Senioren https://www.fraunhofer-innovisions.de/smart-home/r2-d2-fuer-senioren/ Innovisions 2012-10-01 00:00:00