Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Öffentliche Sicherheit http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Sicherheitsnetz für Public Events Veranstaltungen im öffentlichen Raum stellen Sicherheits- und Rettungskräfte, aber auch die Organisationsteams und die zuständigen Ämter vor umfangreiche Aufgaben – von der Gewährleistung der Sicherheit der Besucher*innen bis zum Schutz der Anwohner*innen vor Lärmbelastung. Ein EU-weites Forschungskonsortium hat nun eine Technik entwickelt, mit der Verantwortliche die Kräfte vor Ort und den Einsatz von Material flexibel, schnell und sicher steuern können. Grundlage dafür ist eine Plattform, die vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT mitentwickelt und getestet wurde. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/sicherheitsnetz-fuer-public-events/ Innovisions 2020-11-12 06:00:41 Sicherheit im Ernstfall Bei Geiselnahmen, Attentaten oder Terroranschlägen stehen Einsatzkräfte vor enormen Herausforderungen. Nicht nur bergen sie großes Gefahrenpotenzial, auch bedürfen sie einer effektiven und sicheren Kommunikation und Koordination mithilfe technischer Ausstattung. Eine innovative Technologie für Sicherheitsbehörden wurde von einem Team um Dr. Kamen Danowski vom Dresdner Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI und Frank-Michael Löst vom Landeskriminalamt Sachsen gemeinsam entwickelt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/sicherheit-im-ernstfall/ Innovisions 2020-11-03 06:00:45 Im Notfall KATWARN ist eines der leistungsfähigsten Systeme, wenn es darum geht, die Bevölkerung ganzer Regionen gezielt über einen (möglichen) Katastrophenfall zu informieren. Was die zugehörige App leisten kann, welche weiteren Warnsysteme es gibt und warum der bundesweite Warntag am 10. September 2020 so wichtig war, erklärt Niklas Reinhardt vom Fraunhofer FOKUS. Er ist Sprecher des KATWARN-Systems. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/im-notfall/ Innovisions 2020-09-10 12:00:40 AMBOS Das vom Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT mit entwickelte System zur Abwehr von unbemannten Flugobjekten für BOS (AMBOS), ermöglicht eine Unterstützung der Sicherheitskräfte zur Erkennung potenzieller Gefahren durch Drohnen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/ambos/ Innovisions 2020-01-30 06:00:06 Roboter für den Störfall - Teil 2 Der Einsatz von Robotern bei einem Atomkraftwerksstörfall wurde im Juli 2019 im AKW Zwentendorf erprobt. Verschiedene Teams traten hier beim »European Robotics Hackathon« (EnRicH) an und präsentierten Roboter, die im Ernstfall verschiedene Aufgaben lösen sollten. Im ersten Teil unseres Interviews erklärte Hackathon-Teilnehmer Boris Illing vom Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE bereits, wie diese Aufgaben konkret aussahen. Im Folgenden erläutert er, wie sich das Team auf die spezielle Aufgabe vorbereitet hat und was den Hackathon besonders macht. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/roboter-fuer-den-stoerfall-teil-2/ Innovisions 2019-09-20 06:00:21 Sicherheit in Parkhäusern Wo ist der nächste freie Parkplatz? Was, wenn ich angegriffen werde? Und wenn ich einen Unfall baue? Viele fühlen sich in Parkhäusern und Tiefgaragen sehr unwohl. Verschiedene Technologien zur Sicherheitssteigerung und zusätzliche Services, ermöglicht durch LiFi und Sensorik, können hier Abhilfe schaffen. Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS präsentiert einen entsprechenden Demonstrator. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/sicherheit-in-parkhaeusern/ Innovisions 2019-04-12 06:00:30 Next Generation Emergency Services Um den Weg zu Next Generation Emergency Services (NG112) zu ebnen, setzen Forscher vom Fraunhofer FOKUS im erweiterten »EMYtest« Testbed auf die Umsetzung neuer Anforderungen im Multimediabereich. So machen verschiedene Komponenten für Routing, die Initiierung von VoIP-Notrufen, die Konfiguration und Visualisierung von Anruferstandorten, für Sensordatenübertragung sowie verschiedene Medientypen wie Audio, Video, Instant Messaging und Echtzeittext die effizientere Reaktion an Gefahrenorten und auf Gefahrensituationen möglich - beispielsweise durch den Einsatz von Drohnen: https://www.fraunhofer-innovisions.de/iot-und-sensorik/next-generation-emergency-services/ Innovisions 2019-02-22 06:00:42 Plötzlich ohne Internet, Strom, Wasser. Und jetzt? »Die nächste Krise kommt bestimmt!« Was für ein langweiliger Spruch. Das Problem ist nur: Er stimmt. Während wir uns daran gewöhnt haben, kleinere Krisen einfach hinzunehmen, wäre es fatal, sich nicht auf Situationen vorzubereiten, die Menschenleben bedrohen oder gar ganze Gesellschaften in Gefahr bringen. Wir haben uns Infrastrukturen geschaffen, die eine Grundversorgung mit Wasser, Energie oder Lebensmittel wie selbstverständlich bereitstellen. Was aber, wenn es doch zu einer Katastrophe kommt? Am Fraunhofer IAIS stehen solche Fragen im Mittelpunkt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/ploetzlich-ohne-internet-strom-wasser-und-jetzt/ Innovisions 2018-03-20 10:36:59 Risikoabschätzung: Bilder zeigen mehr als Statistiken Mit der Plattform VCaaS hat das Fraunhofer IGD eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um eine Vielzahl datenlastiger IT-Projekte durchzuführen und diese möglichst in Echtzeit zu visualisieren. Dazu gehört beispielsweise das UrbanRiskPortal, mit dem das Risikopotenzial einzelner städtischer Objekte abgeschätzt werden kann. Oder IQmulus, durch das eine Vielzahl geostationärer Daten so geschickt genutzt wird, dass eine Vorbereitung von Maßnahmen gegen lebensgefährliche Erdrutsche möglich ist. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/wenn-bilder-mehr-sagen-als-1000-statistiken/ Innovisions 2018-03-15 06:00:47 Mit künstlicher Intelligenz gegen den Terror Immer wieder kommt es in Europa zu terroristischen Anschlägen. Auch in Deutschland bleibt die Terrorgefahr konstant hoch. Um die Bevölkerung gegen Anschläge mit schmutzigen Bomben zu schützen, entwickeln Forscher des Fraunhofer FKIE im Rahmen des bilateralen deutsch-französichen Projekts REHSTRAIN ein Sicherheitsassistenzsystem, das mit Hilfe von künstlicher Intelligenz radioaktives Material an belebten Orten aufspüren kann. https://www.fraunhofer-innovisions.de/kuenstliche-intelligenz/mit-kuenstlicher-intelligenz-gegen-den-terror/ Innovisions 2018-01-05 06:00:21 Wie Roboter-Teams Helfern beim Helfen helfen Erdbeben sind immer noch kaum vorhersehbar. Lebensgefahr besteht dabei nicht nur im Moment der Erschütterungen. Denn das Ausmaß der Beschädigung einzelner Gebäude ist allein von außen häufig nicht einzuschätzen. Für Helfer wie Bewohner bleibt es daher auch Tage und Wochen nach dem Beben riskant, die Bauwerke zu betreten. Unterstützung erhalten die Einsatzkräfte vor Ort nun von teilautonom agierenden Technikteams: Kameradrohnen und Roboterfahrzeuge können 3D-Bilder vom Innern der Bauwerke liefern, ohne weitere Menschenleben zu gefährden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/wie-roboter-teams-helfern-beim-helfen-helfen/ Innovisions 2017-08-29 06:00:48 Klare Kommunikation In den vergangenen Jahren hat es kaum einen Schiffsunfall gegeben, bei dem Kommunikationsprobleme nicht eine wesentliche Rolle gespielt hätten. 2001 hatte die Internationale Maritime Organisation (IMO)  mit den »Standard Marine Communication Phrases (SMCP)« eine standardisierte Kommandosprache eingeführt. Die Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT stellt nun in Kooperation mit der Jade Hochschule Wilhelmshaven, Oldenburg, Elsfleth eine Online-Trainingsplattform für maritimes Englisch vor, die auf Spracherkennung basiert. https://www.fraunhofer-innovisions.de/arbeitsplatz-der-zukunft/klare-kommunikation/ Innovisions 2016-09-01 10:11:00 Krisen und ihre Bewältigung Um mögliche Katastrophenfälle in Deutschland möglichst schnell zu beherrschen und Schlimmeres zu verhindern, üben Führungskräfte unterschiedlichster Einsatzgruppen regelmäßig eine effektive Zusammenarbeit. Unterstützt werden sie dabei nun vom »Trainingsmodul Stabslehre«. Das Simulationsprogramm gibt nicht nur unterschiedlichste Krisensituationen und -entwicklungen vor, es passt sich auch dem Verhalten der Teilnehmer an. Auf diese Weise werden zum Beispiel individuelle Schwächen erkannt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/krisen-und-ihre-bewaeltigung/ Innovisions 2016-02-19 15:46:00 Alle Mann von Bord? Sicherheit spielt bei Kreuzfahrtschiffen eine entscheidende Rolle. Im Projekt SIREVA (Sicherheit von Personen bei Rettungs- und Evakuierungsprozessen von Passagierschiffen) werden Konzepte und Technologien entwickelt, die die Besatzung bei einer Evakuierung in ihren Entscheidungen unterstützen und den Informationsfluss verbessern sollen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/alle-mann-von-bord/ Innovisions 2015-10-06 11:37:00 Mehr Sicherheit im und ums Stadion Wenn sich Hunderttausende Fans am Wochenende auf den Weg in die Fußballstadien machen, wollen sie – bis auf wenige Ausnahmen – nur eins: einfach ein rundum schönes Erlebnis haben. Dass dies so eintrifft, darum bemühen sich Verkehrsbetriebe, Polizei, Sicherheits- und Rettungskräfte. Über eine neue Kommunikationsplattform soll dies künftig noch besser funktionieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/mehr-sicherheit-im-und-ums-stadion/ Innovisions 2015-08-06 16:42:00 Warnung auf allen Kanälen Was passiert, wenn im Katastrophenfall Internet und Mobilfunk ausfallen? Wie lässt sich die Bevölkerung informieren? Im Projekt »Emergency Warning Functionality« arbeiten Forscher an einer Erweiterung der Funktionen des Digitalradios. Erste Feldversuche zeigen, dass das System ideal sein könnte, um im Fall des Falles Meldungen und Verhaltensanweisungen schnell und zuverlässig zu verbreiten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/warnung-auf-allen-kanaelen/ Innovisions 2015-07-03 12:01:00 Tiki-Taka: So bleiben Handys am Ball Weltmeisterschafts-Match, olympische Wettkämpfe oder Rock-Festival: Bei Massen-Events können die Smartphones der Zuschauer nicht nur Bilder und Videos der besten Momente einfangen. Mit Hilfe von »Crowdsourcing« können sie auch Leben retten. Über eine neue App stehen die Sicherheitskräfte bei drohender Gefahr in direktem Kontakt zu den Menschen in der Menge – und das selbst dann, wenn das Funknetz überlastet ist. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/tiki-taka-so-bleiben-handys-am-ball/ Innovisions 2015-06-24 14:53:00 Für alle Fälle gewappnet Ein flächendeckender Stromausfall im 21. Jahrhundert? Was auf den ersten Blick unwahrscheinlich klingt, beschäftigt zahlreiche Forscher im Bereich des Krisenmanagements. Auch Katastrophen wie Pandemien, Überschwemmungen oder Ereignisse wie beispielsweise Anschläge sind unerwartbare Gefahren für die öffentliche Sicherheit. Welche Rolle kann IT in diesem Zusammenhang spielen? Welche neuen Akteure müssen beim Katastrophenschutz angesprochen werden und wie sehen die technologischen Konzepte von morgen aus? https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/fuer-alle-faelle-gewappnet-2/ Innovisions 2015-06-15 06:00:01 Weil jede Sekunde zählt Durch die Katastrophen der letzten beiden Jahrzehnte ist klargeworden: Wo menschliche Sinne an ihre Grenzen stoßen, müssen andere Lösungen gefunden werden. Das Fraunhofer-Kollektivprojekt und System für Katastrophenmanagement SENEKA soll diesen Zweck erfüllen und geht nach einem erfolgreichen Testlauf im letzten Jahr in die nächste Runde. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/weil-jede-sekunde-zaehlt/ Innovisions 2015-05-08 16:55:00 Unter den Wellen: Umweltmonitoring im Offshore-Bereich Luft- und Wettermessstationen gibt es fast überall auf der Welt. Sie werden speziell in Regionen installiert, welche von starken Umweltschwankungen betroffen sein können. Diese verursachen beispielsweise eine rapide Veränderung der Messwerte und lassen so auf riskante Entwicklungen schließen. Im Meer ist das anders. Selbst rund um Öl- und Gasbohrplattformen ist ein umfassendes Umweltmonitoring bislang nicht möglich. Mit FlexMoT soll sich das nun grundlegend ändern. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/unter-den-wellen-umweltmonitoring-im-offshore-bereich/ Innovisions 2015-05-06 13:48:00 Notruf trotz Netz-Blackout Ein Gebäude droht nach einer heftigen Explosion einzustürzen, Trümmerteile versperren den Rettungskräften den Weg auf ihrer Suche nach Verschütteten. Ausgerechnet in solchen Situationen bricht häufig das Handynetz zusammen oder ist überlastet. Für derlei Fälle wurde die Notfall-App konzipiert: Mit einem Trick kann der Nutzer auch ohne Netzempfang ein SOS-Signal senden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/notruf-trotz-netz-blackout/ Innovisions 2015-02-23 12:32:00 Zuschauer melden Gefahren Konzerte und Sportereignisse gehören zu den kulturellen oder sportlichen Highlights jeder Saison. Aber wenn Zehntausende Menschen auf engem Raum zusammenkommen, steigt das Risiko von Unfällen oder gar Katastrophen immens. Deshalb entwickeln das Fraunhofer IESE und weitere Partner derzeit das Krisen- und Notfallsystem »RESCUER«: Damit können Besucher bestimmte Daten an die Einsatzleitstellen schicken. Daraus berechnet das System eine Einschätzung der Lage und gibt die Informationen an die Einsatzkräfte weiter. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/zuschauer-melden-gefahren/ Innovisions 2014-08-19 15:41:00 Massenunfälle: Besser vorbereitet Schadenslagen mit einer großen Anzahl Erkrankter und Verletzter ereignen sich glücklicherweise selten. Jedoch auch für diese seltenen Fälle müssen die Einsatzkräfte optimal vorbereitet sein, um die Betroffenen bestmöglich zu versorgen. In Katastrophenübungen trainieren sie die Zusammenarbeit verschiedener Einheiten über die Grenzen einzelner Rettungsdienstbereiche hinweg. Mit Schwachstellenanalysen und Einsatzsimulationen sollen IT-Systeme sie künftig beim Training und bei der Einsatzplanung für Großschadensereignisse unterstützen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/massenunfaelle-besser-vorbereitet/ Innovisions 2014-07-07 11:46:00 Zug um Zug Schritt für Schritt soll das »European Train Control System (ETCS)« die nationalen Zugsicherungssysteme ersetzen und so einen reibungslosen Zugverkehr über Ländergrenzen hinweg ermöglichen. Bisher kommt dessen Einführung allerdings nicht recht ins Rollen. »Interpretationsspielräume« führen aktuell dazu, dass die ersten Umsetzungen abermals nicht kompatibel zueinander sind. Eine Übersetzung des einheitlichen europäischen Zugsicherungssystems als Open-Source-Spezifikation in eine eindeutige Formalsprache soll nun für europäische Einigkeit sorgen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/zug-um-zug/ Innovisions 2013-12-02 14:27:00 Frühwarnsystem für Nebenwirkungen https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/fruehwarnsystem-fuer-nebenwirkungen/ Innovisions 2012-04-02 00:00:00 Einsatzplanung im Raum der Zukunft https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/einsatzplanung-im-raum-der-zukunft/ Innovisions 2011-10-31 19:34:46 Stadterkundung aus Maulwurfssicht Virtuelle 3D-Modelle sind ein maßgebendes Element in der Städteplanung. Bauvorhaben lassen sich damit bereits in der Planungsphase „live“ erleben, beispielsweise, um Einflüsse auf Lichtverhältnisse, Lärmausbreitung oder Verkehrsfluss zu analysieren. Grundlegend für städtebauliche Planungen sind aber auch die Geologie des Untergrunds und die unterirdische Stadtinfrastruktur. In künftigen Stadtmodellen soll es deshalb möglich werden, auf einer integrierten Datenplattform die Gegebenheiten vor Ort sowohl über als auch unter der Erde visualisieren zu können. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/stadterkundung-aus-maulwurfssicht/ Innovisions 2011-05-18 15:03:53 Der Daten-Dolmetscher Bilder, Videos und Lageberichte unterschiedlichster Quellen müssen nicht nur schnell verfügbar sein. Sie müssen auch sinnvoll miteinander verknüpft und ohne Zeitverlust ausgewertet und aufgabenbezogen aufbereitet werden. Nur dann ist es möglich, in der zivilen Sicherheit und im militärischen Bereich die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Eine am Fraunhofer IOSB entwickelte Serverplattform speichert unterschiedlichsten Dateninput in standardisierten Formaten und stellt diese sicher und bedarfsgerecht für verschiedenste Analyse und Visualisierungssysteme bereit. https://www.fraunhofer-innovisions.de/software-engineering/der-daten-dolmetscher/ Innovisions 2011-05-06 13:05:34 „WIND“ warnt Weltweite Umweltkatastrophen durch Überschwemmungen, Tornados, Gewitter und Starkschneefälle zeigen die Gefahr, die von der Natur ausgeht. Aber auch weniger dramatische Wetterereignisse wie Blitzeis auf Autobahnen, ein starkes Gewitter bei einer Wanderung in den Bergen oder überflutete Keller können gravierende Folgen haben. Das Projekt WIND (Weather Information on Demand) versorgt Menschen mit Unwetterwarnungen auf das Mobiltelefon, als Fax oder via E-Mail. Seit 2003 wird der Service von den öffentlichen Versicherungen angeboten. Inzwischen zählt er mehrere hunderttausend Nutzer. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/wind-warnt/ Innovisions 2011-04-18 15:44:31 Katastrophenschutz für alle Fälle Schutz vor gefährlichen Situationen wie Großunfällen, Extremwetter oder Waldbränden können Warnungen nur bieten, wenn sie Bürger, Rettungskräfte und Behörden rechtzeitig, am richtigen Ort und vor allem mit präzisen Verhaltenshinweisen erreichen. An die Stelle der Warnsirene mit nur einem Signal für alle Gefahren treten elektronische Warnungen wie E-Mail, SMS oder auch Fax, die die Menschen individuell erreichen. Was aber ist bei einem Stromausfall? Im Projekt KATWARN erarbeiten Forscher des Fraunhofer ISST Konzepte für alle Katastrophenlagen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/oeffentliche-sicherheit/katastrophenschutz-fuer-alle-faelle/ Innovisions 2011-03-31 16:31:49