Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Fernsehen der Zukunft http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Mittendrin »Volumetrisches Video« gilt weltweit als nächster wichtiger Entwicklungsschritt in der Medienproduktion. Die Idee ist es, Menschen und Objekte so aufzunehmen, dass sie dreidimensional in »begehbare Filme« eingebaut werden können. Dank des Einsatzes spezieller Aufnahmetechniken und einer neuartigen Software haben Experten am Fraunhofer HHI dieses Ziel erreicht. Erste, mit ihrer Methode produzierte Sequenzen sind bereits fertiggestellt. Ein gemeinsam mit der UFA produzierter Film ist nun ausgezeichnet worden.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/mittendrin/ Innovisions 2018-09-19 06:00:56 360°-Videos und VR - Medienkonsum der Zukunft Sitzen wir bald alle mit einer VR-Brille vor dem heimischen Fernseher und sehen unsere Familie nur noch über Video-Einblendungen? Kommt für die abendliche Gute-Nacht Geschichte demnächst AR zum Einsatz? Oder braucht starke Immersion auch das Gruppenerlebnis wie zum Beispiel in der Kuppel eines Planetariums? Dr.-Ing. Stephan Steglich vom Fraunhofer-Institut für Offen Kommunikationssysteme FOKUS, Tim Florian Horn, Direktor des Zeiss-Großplanetariums und Kay Meseberg, Projektleiter ARTE 360/VR im Gespräch. https://www.fraunhofer-innovisions.de/vrar/360-videos-und-vr-medienkonsum-der-zukunft/ Innovisions 2017-06-22 06:00:47 Dein Selbst in der virtuellen Welt Die Straßen und Bahnen rund um den Berliner Funkturm sind voller Menschen. Das Ziel der Reisenden ist klar: Die IFA 2016. Hier tummeln sich auf 150.000 m² Ausstellungsfläche über 10.000 technische Innovationen unserer Gegenwart. Darunter finden sich interaktive Gamerlandschaften, 360 Grad Videoprojektionen und neuartige Audio-Codecs. Ultra High Definition und virtuelle Realität ziehen den Zuschauer audiovisuell in eine fiktionale Welt, als wäre er mittendrin. https://www.fraunhofer-innovisions.de/ifa/dein-selbst-in-der-virtuellen-welt/ Innovisions 2016-09-03 15:23:35 Digital Innovation Spaces Die digitale Transformation ist ein zentraler Bestandteil unseres Lebens. Um mit der rasanten Entwicklung auch Schritt zu halten, nahm die CeBIT 2016 ihre Besucher mit in die „d!conomy“. Die weltgrößte Messe für IT und Telekommunikation rückte den Menschen als Entscheider und Gestalter der Digitalisierung in den Mittelpunkt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/digital-innovation-spaces/ Innovisions 2016-03-18 15:33:15 Vom Start-up bis zum Global Player Die hub conference ist der Trendkongress des Jahres. Hier trifft der Global Player das Start-up, während sich der Politiker mit dem Forscher vernetzt. Interaktive Workshops, hochkarätige Keynote-Speaker und ein Marktplatz mit innovativen Technologien inmitten des Geschehens verschmilzten Sender und Empfänger digitaler Technologien. https://www.fraunhofer-innovisions.de/vrar/vom-start-up-bis-zum-global-player/ Innovisions 2015-12-11 14:36:18 Die digitale Filmrolle Die Qualität digital erzeugter Bilder hängt von vielen Faktoren ab. Zu den wichtigsten zählen die technischen Geräte, die für die Erstellung, Konvertierung und das Abspielen dieser Bilder verantwortlich sind. Wenn wir jedoch ins Kino gehen, dann wollen wir hier wie dort dieselben fulminanten Bilder in gleichbleibender Qualität sehen - vom Hören ganz zu schweigen. Um das zu gewährleisten, wird am Fraunhofer IIS am digitalen Filmpaket geforscht. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/die-digitale-filmrolle/ Innovisions 2015-11-26 15:24:00 360 Grad Sehen und Hören Weltpremiere für »Playing the Space«! Der 180 Grad Panorama-Dokumentarfilm setzte im Februar 2015 einen weiteren Meilenstein in der Produktionsgeschichte der vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut entwickelten Systeme »OmniCam-360« und »TiME Lab«. Seit 2009 arbeitet Christian Weißig mit seinem Expertenteam im Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut an dem Projekt. Dieses hat schon internationale Konzert- und Sportaufzeichnungen sowie künstlerische Dokumentar- und Industrieproduktionen in seine Biographie aufgenommen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/360-grad-sehen-und-hoeren/ Innovisions 2015-10-15 17:38:13 Sehen und Hören - NextGen Consumer Electronics Unlimited – auch in diesem Jahr wird die Internationale Funkausstellung Ihrem Slogan wieder mehr als gerecht. Vom 4. Bis zum 9. September präsentieren über 1500 Aussteller in 29 Hallen das Neuste aus den Bereichen Lifestyle und Personal Care, TV und Audio, Elektrohaushaltsgeräte, aber auch Mediensysteme fürs Auto, Kameras, Wearables und neue Komponenten für das Smart Home. Und die Besucher können diese Produkte nicht nur ansehen, sondern auch anfassen und ausprobieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/sehen-und-hoeren-nextgen-2/ Innovisions 2015-09-07 06:00:25 Regie an Zuschauer: übernehmen Sie! Im High-End-Kino das Weltklasseorchester oder Top-Sportereignisse »fast wie live dabei« zu erleben – spezielle Panorama-Aufnahmetechniken machen das möglich. Aber: Solch ein Leinwandereignis ist noch ein sehr exklusiver Genuss. Mit einer App kann nun aber jeder Tablet-Besitzer sein Panorama-Kino nach Hause holen– und dabei selbst die Bildregie übernehmen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/regie-an-zuschauer-uebernehmen-sie/ Innovisions 2015-03-04 13:17:00 Personalisierte Technik Auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm findet derzeit wieder die Leitmesse für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte - die IFA - statt. Drei Fraunhofer-Institute stellen in der TechWatch-Halle 11.1 ihre neuesten Entwicklungen vor. Darunter Technologien, die das Fernsehen zukünftig stärker auf die Bedürnisse des Zuschauers anpassen könnten und dem Konsumenten mehr Kontrolle darüber geben, wie und wo er TV-Inhalte genießt. Und auch den neuesten Qualitätssprung bei brillenlosem 3D kann man sich am Fraunhofer-Stand ansehen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/ifa/personalisierte-technik-2/ Innovisions 2014-09-08 06:00:39 News in Sicht beim Fernsehton Fernsehbilder, die nur mit einer einheitlichen Tonmischung hinterlegt sind, sollen schon bald Geschichte sein. Denn das herkömmliche »Ein-Ton-für-alle-Geräte-Prinzip« wird der zunehmenden Vielfalt an TV-fähigen Geräten und den individuellen Wünschen der Zuschauer nicht gerecht. Technologieentwickler weltweit arbeiten daher derzeit an den letzten Abstimmungen von MPEG-H 3D Audio. Dieser neuen Audiostandard erlaubt das individuelle und geräteabhängige Anpassen des Tons. Auch ein optimaler 3D-Sound beim Couch-Kino wird möglich. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/news-in-sicht-beim-fernsehton/ Innovisions 2014-09-04 14:43:00 Finale für alle Besucher von Konzerten oder Sportereignissen sind »mittendrin«. Zuschauer an den Bildschirmen nur »dabei«. Forscher am Fraunhofer HHI haben mit der OmniCam nun die Möglichkeit geschaffen, Veranstaltungen in einer Auflösung von 8k aus einer 180- bis 360-Grad-Perspektive zu filmen, um das Liveerlebnis von Events möglichst »echt« aufzuzeichnen. Besondere Aufmerksamkeit ist dem System vor allem bei den Fußball-Fans sicher: Im Auftrag der FIFA hat das Fraunhofer HHI das Finale der Fußball WM in Brasilien gefilmt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/finale-fuer-alle/ Innovisions 2014-08-12 11:10:00 Containerformat fürs Multikanal-TV Antenne, Kabel, Satellit und Web TV: Die Transportwege der Fernsehbilder zum Zuschauer sind heute sehr vielfältig. Auch die Anzahl der Sender und die Übertragungsqualität steigen dank immer leistungsfähigerer Videocodierstandards kontinuierlich an. Dennoch wird auf so ziemlich allen Kanäle bereits seit mehr als 20 Jahren ein- und dasselbe Container-Format für den Transport der digitalen Videodaten genutzt: Der 1994 erstmals vorgestellte MPEG-2 Transportstrom Standard setzt auch heute noch Maßstäbe bei der Übertragung von bewegten Bildern mittels Blu-Ray, übers Internet und beim Mobil-TV. Für ihre herausragende Entwicklungsleistung wurde das MPEG-Team nun mit dem Technology-Emmy ausgezeichnet. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/containerformat-fuers-multikanal-tv/ Innovisions 2014-04-01 15:44:00 Eine Interaktive Trabi-Fahrt Noch einmal Trabant fahren wie vor zwanzig Jahren. Viele haben ihn selbst erlebt, andere kennen ihn nur aus Erzählungen. Der Trabant ging 1957 das erste Mal als Vorserienfahrzeug vom Band. Ab 1958 wurde der bis zu 600 Kilogramm leichte Kleinwagen in Serie produziert – über 3 Millionen Mal. Peter Stübeling besitzt einen der knapp 32500 registrierten Trabis in Deutschland. Wer ihn heute noch fahren möchte, muss vor allem Zeit und Arbeit investieren. Oder er geht in das DDR-Museum Berlin. Hier steht seit kurzem die weltweit einzigartige Trabant-Simulation. https://www.fraunhofer-innovisions.de/vrar/eine-interaktive-trabi-fahrt-2/ Innovisions 2014-03-20 06:00:42 Mediale Melange Medienmachern und Konsumenten eröffnen sich in den kommenden Jahren außergewöhnliche Perspektiven. Durch den Einsatz von Smartphones, Tablets oder Notebooks und der Synchronisation dieser Second Screens mit dem Fernseher lassen sich neue Formate kreieren. Geschehen, Information und Partizipation werden zu einer medialen Melange. Doch bis es soweit ist, müssen Forscher, Entwickler und Industrie noch viel Feinarbeit leisten. Unterstützen dabei soll sie das Projekt FIcontent, an dem unter anderem das Fraunhofer IAIS und das Fraunhofer FOKUS beteiligt sind. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/mediale-melange/ Innovisions 2014-03-12 16:10:00 Auftakt des Wissenschaftsjahres 2014 Das Wissenschaftsjahr 2014 widmet sich der »Digitalen Gesellschaft«. Am 19. Februar eröffnete die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka offiziell das Wissenschaftsjahr 2014 im Kommunikationsmuseum Berlin. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/auftakt-des-wissenschaftsjahres-2014/ Innovisions 2014-02-25 06:00:17 Arbeiten in der digitalen Gesellschaft Das Thema des Wissenschaftsjahres 2014 ist »Die Digitale Gesellschaft«. Das sogenannte »Digitale« durchdringt inzwischen viele Lebensbereiche. Kaum ein Gerät, ein Industriezweig oder Haushalt, der ohne kleine und große Rechner oder eine Anbindung an das Internet auskommt. Gerade der Arbeitsalltag verändert sich durch den Gebrauch neuer Technologien, im Kleinen durch Smartphone & Co. und durch die als »Industrie 4.0« bezeichnete Entwicklung im Großen. Zum Auftakt des Wissenschaftsjahres sprach Daniel Finger für innovisions.de mit dem Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO über den Arbeitsplatz von morgen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/arbeiten-in-der-digitalen-gesellschaft/ Innovisions 2014-01-25 06:00:07 Wie bitte? Missverständnisse sind beim Telefonieren mit dem Handy keine Seltenheit. Denn Übertragungsverluste, Umgebungslärm oder ein eingeschränktes Hörvermögen können die Sprachverständlichkeit stark beeinträchtigen. Mittels einer App können Smartphone-Besitzer nun Verfahren zur Signalverarbeitung aus der Hörgerätetechnologie nutzen: mit verbessertem Sprachverstehen für Menschen mit normalem Gehör ebenso wie einem gezielten Ausgleich bestehender Hörverluste bei VoIP-Gesprächen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/wie-bitte/ Innovisions 2014-01-23 06:00:00 Sehen, Hören, Selbst entwickeln Die Messehallen unter dem Berliner Funkturm öffneten am 6. September wieder Ihre Pforten für die IFA. Schon seit vielen Jahren sind neue Technologien, die kurz vor der Serienreife stehen, in der TecWatch Halle zu sehen. Hier haben tausende Besucher die Chance, jüngste Ideen anzufassen und auszuprobieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/ifa/sehen-hoeren-selbst-entwickeln/ Innovisions 2013-09-10 06:00:47 Testen um zu sehen Internetfähige Fernseher und Set-Top-Boxen haben den Massenmarkt erobert. Kaum ein TV-Gerät wird heute ohne Internetanschluss ausgeliefert. Gleichzeitig wächst die Anzahl an Geräten und unterschiedlichen Versionen von Hard- und Software. Der Anspruch an Interoperabilität und Standardkonformität steigt. Fraunhofer FOKUS hat eine HbbTV-Testing-Suite entwickelt und bietet damit ein umfassendes Werkzeug für Hersteller neuer TV-Geräte. Gesammelt werden die Ergebnisse in einer Datenbank, die vor allem für Applikationsentwickler entscheidende Impulse setzen kann. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/testen-um-zu-sehen/ Innovisions 2013-09-03 14:39:00 Navi für Satelliten Die geostationäre Umlaufbahn über dem Äquator ist ein begehrter Ort: Dort positionierte Satelliten stehen von der Erde aus betrachtet immer an derselben Stelle. Um jedoch den begehrten Platz in knapp 36.000 Kilometer Höhe über dem Äquator optimal ausnutzen und die Bahn der Satelliten bei Bedarf korrigieren zu können, müssen sie vom Boden aus laufend beobachtet werden. Bisher waren dafür aufwändige Spezialantennen und Messverfahren notwendig. Eine neuartige, erheblich kostengünstigere technische Lösung sichert eine hochpräzise Lokalisierung nun allein über eine Auswertung der ganz normalen Signalübertragung der Satelliten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/navi-fuer-satelliten/ Innovisions 2013-09-02 16:35:00 Mit dem Zweiten sieht man mehr Durch den neuen Standard MPEG DASH werden Video- und Fernsehstreams deutlich nutzerfreundlicher. Dem Fraunhofer FOKUS ist es zusätzlich gelungen, eine Technologie zu entwickeln, um verschiedene zusammenhängende Medieninhalte bequem auf mehrere Screens zu verteilen und das Angebot an audiovisuellen Informationen deutlich zu verbreitern. Nun können Fernsehgeräte und Tablets genutzt werden, um den Zusehern zusätzliche Perspektiven zu eröffnen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/mit-dem-zweiten-sieht-man-mehr/ Innovisions 2013-08-26 11:20:00 Eins – Zwei – Multiscreen Zur Nachrichtensendung im TV gibt es ergänzende Themendossiers am PC und den Liveticker mit den neuesten Meldungen auf dem Smartphone. Inhaltlich wachsen die Medienwelten immer weiter zusammen. Die Angebote auch wahrzunehmen, wird für den Nutzer derzeit allerdings noch zum Marathon zwischen Fernbedienung, Tastatur, Maus und Touchscreen. Für den eigentlichen Medienkonsum bleibt da wenig Zeit. Abhilfe versprechen Multiscreen-Apps. Sie verbinden Bildschirme und Funktionen der Einzelgeräte zu einer ganzheitlichen und intuitiv bedienbaren Informations- und Unterhaltungslandschaft. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/eins-zwei-multiscreen/ Innovisions 2013-08-23 16:00:00 Bits in Bestform Die Digitalisierung der Kinosäle ist global so weit fortgeschritten, dass erste Verleiher neue Filme nicht mehr als Filmrolle ausliefern. Parallel zur Umrüstung der Kinos hat die Filmindustrie gemeinsam mit Wissenschaftspartnern die Digitalkopien standardisiert. Mit einer Software Suite erleichtern die an dieser Standardisierung beteiligten Wissenschaftler des Fraunhofer IIS nun auch die Zusammenstellung, die Prüfung und das Lizenzhandling standardkonformer digitaler Filmpakete. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/bits-in-bestform/ Innovisions 2013-08-21 15:14:00 Die Kamera mit dem »menschlichen« Blick Am Filmset für 3D-Produktionen sind (noch) viel zu häufig nicht die Schauspieler die Hauptakteure. Zu viel – im Sinne der eigentlichen Filmaufgabe – unproduktive Zeit verbringen Kameraleute und Techniker mit der Vorbereitung ihres Equipments für die Stereoaufnahmen. Dass die Kameras die Szenerie exakt so »sehen«, wie ein menschliches Augenpaar, erfordert eine Menge technischer Tricks und aufwendiger Justierarbeit. Forscher und Industrie entwickeln nun gemeinsam ein 3D-Kamerasystem, das ebenso einfach und komfortabel handhabbar ist, wie die klassische 2D-Aufnahmetechnik. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/die-kamera-mit-dem-menschlichen-blick/ Innovisions 2013-07-31 13:11:00 »Wow!« im Wohnzimmer Das Filmerlebnis »wie live dabei« ist nach dem Kino inzwischen auch in vielen Wohnzimmern jederzeit möglich: Viele Flachbild-Fernseher beherrschen ebenfalls die 3D-Wiedergabe. Voraussetzung ist allerdings – wie im Kino – das Tragen einer Shutter- oder Polarisationsbrille. Der nächste logische Schritt, auch mit dem normalen Fernsehprogramm konsequent in die dritte Dimension zu gehen, muss also eine (zu) hohe Hürde nehmen. Abhilfe ist in Aussicht: Erste autostereoskopische Bildschirme für 3D-Genuss ohne Brille sind bereits auf dem Markt. Für die Konvertierung der 3D-Inhalte in dafür benötigte Multiview-Formate hat das Fraunhofer HHI eine Softwarelösung entwickelt und wird in Kürze auf der IBC 2013 auch eine Hardwarelösung zum direkten Einbau in ein Endgerät vorstellen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/wow-im-wohnzimmer/ Innovisions 2013-07-24 13:33:00 Smartphone? Nee, Wasserkocher. Heutzutage schlagen nicht Politik und gesellschaftliche Zwänge Gräben zwischen die Generationen, sondern vor allem technische Geräte und ihr Gebrauch. Das Medienteam von InnoVisions war im Zentrum von Berlin unterwegs und hat Leute nach ihren liebsten technischen Geräten befragt. Dabei barg so manche Antwort einige Überraschungen. Unsere Straßenumfrage ist aber nur der Auftakt für weitere Erkenntnisse auf diesem Gebiet. https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/smartphone-nee-wasserkocher/ Innovisions 2013-07-22 06:00:32 Hochaufgelöst und gestengesteuert Noch sind es zwar knapp zwei Monate, doch die diesjährige IFA wirft bereits ihre Schatten voraus. Smart TVs mit immer mehr Funktionen und Ultra-HD-Auflösung, »Smart Devices« vom Smartphone bis zum Convertible-Computer, sowie die umfassende Vernetzung verschiedener Produkte miteinander kündigen sich als die wesentlichen Trends der IFA 2013 an. Wie jedes Jahr werden verschiedene Institute des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie auf der Messe vertreten sein. Zusätzlich zu den dort vorgestellten Projekten gibt InnoVisions in den folgenden Wochen im Vorfeld der IFA einen Überblick über Projekte, die den Forschungsstand in den Bereichen Audio und Video, Consumer Electronics und darüber hinaus repräsentieren. Ein Ausblick. https://www.fraunhofer-innovisions.de/ifa/hochaufgeloest-und-gestengesteuert/ Innovisions 2013-07-02 16:50:00 Der Fernseher als Berufsberater Krankenschwestern, Polizistinnen, Rechtsanwältinnen und – Nonnen. Müsste man die typischen Berufsbilder von Frauen in Deutschland ausschließlich aus dem Fernsehprogramm ableiten, würde sich wohl genau dieses Bild ergeben. Dabei ist Deutschland ein Land, das stark von der wissenschaftlich-technischen Forschung geprägt ist. Welche Rolle im Fernsehen vorgelebte Berufsbilder für die Wahl der Ausbildung bei jungen Menschen und vor allem bei jungen Frauen haben, untersucht Dr. Marion Esch, Projektleiterin von MINTiFF, der »Initiative Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissen und Chancengleichheit in fiktionalen Formaten«. Es geht um Fernsehfilme, Serien, Soaps – und die Repräsentation wissenschaftlicher Berufsmilieus in ihnen. <b>InnoVisions sprach mit Dr. Marion Esch über Rollenbilder, über »The Big Bang Theory« und darüber, was die Amerikaner anders machen … https://www.fraunhofer-innovisions.de/fernsehen-der-zukunft/der-fernseher-als-berufsberater/ Innovisions 2013-04-24 11:30:00 Antike Bücher neu erleben Ein Schritt in Richtung interaktive Bibliothek: Mittels einer Software können Bibliotheken und Museen detailgetreue 3D-Modelle ihrer Bücher und Ausstellungsstücke generieren und so wertvolle Exponate, die sonst ein Dasein hinter Sicherheitsglas fristen, allen Besuchern zugänglich machen. Präsentiert werden sie mit Hilfe des »Interactive 3D-Book Explorer«, der ohne Berührung des Displays und nur über Handgesten gesteuert werden kann. Um die Objekte zu sehen, braucht der Betrachter bei bestimmten Displays nicht einmal eine 3D-Brille. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/antike-buecher-neu-erleben/ Innovisions 2013-03-19 07:32:00