Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Neue Mobilität http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Mein neues Auto – von übermorgen Die technischen und wirtschaftlichen Potenziale sind immens: Durch die Digitalisierung und Elektrifizierung unserer Mobilität eröffnet sich eine Fülle neuer Chancen für die Automobilindustrie. Allerdings ist die Vielfalt der Möglichkeiten und Ideen so umfangreich, dass es schwer ist die »Spreu vom Weizen« zu trennen. Um Fahrzeugherstellern und Zulieferern einen soliden und wissenschaftlich fundierten Einblick in Treiber und Trends automobiler Entwicklungen zu geben, hat das Fraunhofer IAO das Innovationnetzwerk »FutureCar« ins Leben gerufen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/car2x/mein-neues-auto-von-uebermorgen/ Innovisions 2018-06-06 06:00:19 Überall fährt es sich anders Fahrzeughersteller müssen bei der Planung und Entwicklung neuer PKWs und LKWs auch die jeweiligen regionalen Unterschiede auf dem Weltmarkt berücksichtigen. Denn der Verschleiß eines Fahrzeugs ist in Brasilien womöglich eine anderer als in Österreich. Mithilfe der Simulationssoftware VMC® des Fraunhofer ITWM wird eine geo-referenzierte Analyse von Umweltbedingungen möglich, um die Beanspruchung und Energieeffizienz für einen Fahrzeugtyp zu simulieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/ueberall-faehrt-es-sich-anders/ Innovisions 2018-05-07 06:00:17 Urban Futures – Teil 1 Wie gehen wir in Städten zukünftig mit Problemen wie Feinstaubbelastung, anfallenden Müllbergen, öffentlichen Sicherheitsrisiken oder Ressourcenknappheit um? Wie können urbane Sensornetzwerke im Rahmen des Internets der Dinge aufgebaut werden, ohne ein Klima der Überwachung zu schaffen? Wie lässt sich Wohnraum vor dem Hintergrund des Flüchtlingszustromes und des demographischen Wandels unter Partizipation der Bürger und Bürgerinnen zukunftsfähig gestalten? Wie kann man das Potenzial des autonomen Fahrens und der Elektromobilität in der Stadtentwicklung innovativ nutzen? Diese und weitere Themen standen zentriert auf der Agenda des Urban Futures Kongresses und waren schon im gesamten Wissenschaftsjahr 2015 unter dem Metaschlagwort »Zukunftsstadt« von zentraler Bedeutung. https://www.fraunhofer-innovisions.de/smarte-staedte/urban-futures-teil-1/ Innovisions 2016-01-19 14:50:00 Rollbahn frei Start- und Landebahnen, Rollwege, das Vorfeld und die Parkpositionen frei von Schnee und Eis zu halten - die Aufgabe des Winterdienstes am Flughafen ist klar definiert. Jeder Einsatz muss vorausschauend und gut koordiniert sein. Personal sowie Ressourcen sind begrenzt und eine späte Reaktion auf die Wetterverhältnisse hat schnell weitreichende Auswirkungen auf den gesamten Flugbetrieb. Am Flughafen Köln/Bonn sorgt eine IT-Lösung dafür, dass unter anderem der Winterdienst effizient und sicher planen und arbeiten kann. https://www.fraunhofer-innovisions.de/iot-und-sensorik/rollbahn-frei/ Innovisions 2015-11-24 15:55:00 Reisen ohne Hürdenlauf Selbständig mobil zu sein, ist grundlegend für die alltägliche Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und für Lebensqualität. Tourismusangebote und Individualausflüge können Menschen mit Mobilitätseinschränkungen jedoch oft nicht wahrnehmen. Sie wissen schlicht nicht, ob und wie sie ihr Ziel barrierefrei erreichen. Ein spezielles Navigations- und Informationssystem beseitigt genau diese »Wissensbarriere«. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/reisen-ohne-huerdenlauf/ Innovisions 2015-08-10 14:35:00 Barrierefrei durch die Stadt Das EU-Projekt CAP4Access will die Diskussion über Barrierefreiheit an öffentlichen Orten fördern und technologische Hilfsmittel wie ein Navigationssystem für Rollstuhlfahrer entwickeln. Beim Sammeln der nötigen Daten setzen die Projektpartner auf die Mithilfe der Bevölkerung in europäischen Städten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/barrierefrei-durch-die-stadt/ Innovisions 2015-07-24 14:18:00 Gewalt gegen Digitalisierung Vielleicht wird die Generation nach uns den Beginn des Zeitalters der Digitalisierung mit dem Begriff »Disruption« beschreiben. Disruption, das geht auf den Harvard-Professor Christensen zurück. Vom lateinischen Ursprung her bedeutet es soviel wie zerreißen/zerbrechen. Es beschreibt die extremste Form der Innovation: Sie verdrängt Bestehendes vollkommen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/gewalt-gegen-digitalisierung/ Innovisions 2015-07-17 12:57:00 Kein Problem – NADINE kennt den Weg Die Navigations-App NADINE bringt Smartphone-Besitzer zuverlässig von A nach B – egal, ob sie zu Fuß oder mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs sind. Dabei informiert sie nicht nur in Echtzeit über Verspätungen und schlägt Alternativrouten vor, sondern bietet dem Nutzer auch gleich den passenden Fahrschein an. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/kein-problem-nadine-kennt-den-weg/ Innovisions 2015-06-08 11:26:00 Damit die Räder ineinandergreifen Noch sind Bahn- und Busreisende darauf angewiesen, sich selbst durch das Dickicht der Bahnhofshallen und das jeweilige Tarifsystem des Öffentlichen Nahverkehrs zu wühlen und sich ihren Sitzplatz selbst zu suchen. Ein neuartiges Reise-Navigationssystem könnte sich schon bald als idealer Begleiter durch den ÖV-Dschungel erweisen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/damit-die-raeder-ineinandergreifen/ Innovisions 2015-06-04 10:57:00 Mit vereinten Ressourcen zum Ziel Zwei Dinge braucht die automobile Zukunft in Großstädten: Elektromobile und Carsharing-Angebote. Im Projekt »GeMo« haben Forscher aus sechs Fraunhofer-Instituten ein Konzept ausgearbeitet, welches das Teilen von Elektromobilen komfortabel und sicher machen soll. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/mit-vereinten-ressourcen-zum-ziel/ Innovisions 2015-05-15 13:21:00 Shared Public Spaces: Wo bleibt der öffentliche Raum? Teilen ist der große Trend im Internet. Geteilt werden aber nicht nur Gegenstände, die einem gehören, sondern mehr und mehr auch der öffentlichen Raum. Ein Raum für Alle, der dennoch von einigen Gruppen in Geiselhaft genommen wird, zum Beispiel von Unternehmen. Digitalisierung macht‘s möglich. https://www.fraunhofer-innovisions.de/smarte-staedte/shared-public-spaces-wo-bleibt-der-oeffentliche-raum/ Innovisions 2015-02-16 11:25:00 Städte für und mit dem Bürger geplant Wo arbeiten und wohnen die Einwohner der Stadt in zehn Jahren? Wie hält die Verkehrsinfrastruktur damit Schritt? Welche Architekturlösung bringt für das Stadtbild den größten Gewinn? Analysen von Mobilitätsdaten, Simulation von Entwicklungsszenarien und 3D-Visualisierungen unterstützen Entscheider und Bürger beim Verstehen und Bewerten von geplanten Vorhaben. https://www.fraunhofer-innovisions.de/smarte-staedte/staedte-fuer-und-mit-dem-buerger-geplant/ Innovisions 2015-02-11 13:12:00 Car2What? Ein Rant gegen das Lachen über Google »Autonomes Fahren ist es, wenn das Auto von allein fährt und der Fahrer nur aufpasst.« Diese Definition fand ich beim Googeln. Ich bin ein bisschen erschrocken über viele deutsche Autofirmen, die sich jetzt an autonomem Fahren und Car2X Communication versuchen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/car2x/car2what-ein-rant-gegen-das-lachen-ueber-google/ Innovisions 2014-10-08 16:50:00 Stadt in Bewegung Auch in den Großstädten ist das Auto oft noch das Mittel der Wahl, wenn Menschen zur Arbeit fahren oder ihre Freizeit außerhalb der eigenen vier Wände verbringen wollen. Dabei wäre ein Umstieg auf den ÖPNV oder andere nachhaltige Verkehrsmittel vergleichsweise einfach. Warum sich die Stuttgarter im Zweifel immer noch für den eigenen PKW entscheiden und welchen Einfluss der dabei empfundene Mobilitätskomfort hat, untersucht eine Forschergruppe des Fraunhofer IAO. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/stadt-in-bewegung/ Innovisions 2014-05-22 06:00:00 Automatisch sicherer Weltweit sterben jährlich 1,3 Millionen Menschen in Folge von Verkehrsunfällen, besagt eine von der United Nations Road Safety Collaboration (UNRSC) veröffentlichte Untersuchung. Weitere 20 bis 50 Millionen werden verletzt. Der darüber hinaus entstehende wirtschaftliche Schaden beläuft sich auf 518 Milliarden Dollar. Angesichts dieser Zahlen hat die International Telecommunication Union ITU den diesjährigen Welttag der Informationsgesellschaft unter das Motto »ICT and improving road safety« gestellt. Damit soll die Aufmerksamkeit auf den Einsatz von Informationstechnologien im Verkehr und das damit verbundene Potential gelenkt werden, die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern zu erhöhen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/car2x/automatisch-sicherer/ Innovisions 2013-05-17 06:00:00 Die Stadt der Zukunft https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/die-stadt-der-zukunft/ Innovisions 2013-02-12 08:00:00 Gute Fahrt! Ein E-Mobil ist mehr als ein konventionelles Fahrzeug mit Elektromotor. Weit mehr! Deshalb reicht es auch nicht aus, den Benzintank gegen Batterien zu tauschen und einen anderen Antrieb einzubauen. Fahrzeughersteller müssen ein Auto in vielen Teilen neu erfinden und dafür völlig neue Gesamtkonzepte entwickeln. Doch damit ergeben sich auch neue Anforderungen an die Zuverlässigkeit. Um die Sicherheit von Elektromobilen besser analysieren und verbessern zu können, setzt das Forschungsprojekt »e performance« auf die Forschungen des Fraunhofer IESE. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/gute-fahrt/ Innovisions 2012-12-27 06:39:00 Crashtest für Software-Modelle Modell-basierte Entwurfs- und Testmethoden erleichtern den Softwareentwicklern in der Automobilindustrie die Programmierung und die Prüfung. Allerdings werden die Modelle selbst komplexer und damit immer schwerer zu handhaben. Richtlinien für die künftige Entwicklung von Modellen sollen helfen, deren Aufbau leichter zu überprüfen und damit die Fehlerquote zu verringern. Welche Richtlinien für die jeweilige Aufgabe gelten, entscheidet der Modellierer durch unterschiedliche Profile. Ob sie eingehalten wurden, wo Fehler sind und wie diese behoben werden, analysiert der Richtlinien-Checker von der Fraunhofer ESK. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/crashtest-fuer-software-modelle/ Innovisions 2012-11-09 06:44:00 Sie haben Ihr Ziel erreicht: Wagen 4, Platz 72 In den engen Gassen der Innenstädte, an ÖPNV-Verkehrsknoten im Untergrund und innerhalb von Gebäuden hat die satellitengestützte Navigation in der Regel keine Chance. Schließen lassen sich diese Lücken durch die WLAN-Lokalisierung, wie sie vom Fraunhofer IIS entwickelt wurde. Mit der »awiloc«-Technologie können Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Anbieter von Navigationsdiensten Mitarbeitern und Kunden eine metergenaue Navigationshilfe anbieten – bis sie ihr Zimmer, die richtige U-Bahn oder den reservierten Sitzplatz im Zug erreicht haben. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/sie-haben-ihr-ziel-erreicht-wagen-4-platz-72/ Innovisions 2012-11-06 16:54:00 Gemeinsam elektronisch unterwegs Um die nationalen Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Verkehr auf Deutschlands Straßen deutlich reduziert werden. Ein Weg dorthin ist die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen. Die Forscher am Fraunhofer IAO gehen davon aus, dass im Jahr 2040 in den Großstädten mehr Menschen Autos gemeinschaftlich als nur alleine nutzen werden. Wenn es nach der EU geht, werden zudem in 40 Jahren nur noch Elektroautos in Europas Großstädten unterwegs sein. Im Projekt »GeMo« werden deshalb Technologien für die gemeinschaftliche Elektromobilität von morgen entwickelt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/gemeinsam-elektronisch-unterwegs/ Innovisions 2012-11-05 06:36:00 Accessoire für den sicheren Ausflug Für viele ältere Menschen kommt ein Umzug ins Pflegeheim nicht infrage. Sie möchten auch im Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können. Doch häufig fühlen sie sich dabei nicht sicher genug. Vor allem aber trauen sich immer mehr Senioren nicht mehr, ohne Begleitung vor die Tür zu gehen. Im Projekt »MOBECS« werden deshalb Technologien erforscht, die Älteren und Kranken ein Stück ihrer Mobilität zurückgeben sollen. Bewegungssensoren, GPS-Module, Kameras und Mikrofone werden in die Kleidung integriert oder tragbare Geräte genutzt, um ältere Menschen elektronisch zu begleiten und im Notfall den Kontakt zu einem Telefon-Center herzustellen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/accessoire-fuer-den-sicheren-ausflug/ Innovisions 2012-11-02 06:19:00 Auf das E-Car gekommen? Bei der Förderung der Elektromobilität setzt die Bundesregierung vor allem auf die Unterstützung der Forschung und Entwicklung. Ein direktes Stützen des Konsums, wie etwa durch eine Kaufprämie, ist nicht geplant. Trotzdem muss der Verbraucher motiviert werden, sich ein Elektroauto anzuschaffen. Und die Industrie will ihr Produkt an den Mann oder die Frau bringen. Auf der letzte Woche zu Ende gegangenen Messe eCarTec konnten sich die Messebesucher live vom Fahrspaß im Elektrovehikel überzeugen. Ob Testfahrten und Modellregionen ausreichen, bleibt fraglich. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/auf-das-e-car-gekommen/ Innovisions 2012-10-31 06:57:00 Blick in die Zukunft der Elektromobilität Elektromobilität ist das zentrale Konzept für den Verkehr der Zukunft. Bis 2020 soll Deutschland führend in der Elektromobilität werden. Leitmarkt, Leitanbieter, Leithersteller. Die Bundesregierung ergreift viele und umfangreiche Maßnahmen, um dem Elektroauto auf die strombetriebenen Sprünge zu helfen. Wie die Zukunft der Elektromobilität aussehen könnte, zeigen nun vier Szenarien einer Studie des Fraunhofer IAO. Auch daraus geht hervor: Entscheidend für die Entwicklung ist die Batterie. Vor allem auf dem Gebiet der Lithium-Ionen-Technologie wird viel geforscht und gefördert. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/blick-in-die-zukunft-der-elektromobilitaet/ Innovisions 2012-10-29 06:03:00 Beer-and-Bike-Paradigm Schlüsseltechnologien erkennt man unschwer an der damit stets verbundenen genauso komplizierten wie umfangreichen Fachterminologie. Die führt dazu, dass Laien die Experten nicht verstehen. Und umgekehrt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/nachhaltigkeit/beer-and-bike-paradigm/ Innovisions 2012-06-18 13:59:00 Prosumers go smart https://www.fraunhofer-innovisions.de/smart-energy/prosumers-go-smart/ Innovisions 2012-05-31 00:00:00 Betriebssystemstandards für alles! Das wäre der IT-Gipfel! Der IT-Gipfel findet im Dezember 2011 zum sechsten Mal statt. Es geht darin um die Themen, die uns so normal bewegen. Sicherheit, Datenschutz, Innovationen, intelligente Netze, Bildung und eHealth. Alle diese Themen bringen schwierige Diskussionen, nach denen immer wieder gewisse Beschlüsse gefasst werden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/betriebssystemstandards-fuer-alles-das-waere-der-it-gipfel/ Innovisions 2011-12-06 17:11:00 Das singende, klingende E-Car https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/das-singende-klingende-e-car/ Innovisions 2011-11-11 12:27:20 Auf dem Weg zum Schüttelgenerator https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/auf-dem-weg-zum-schuettelgenerator/ Innovisions 2011-10-28 14:43:58 E-Mobile – Zeit für den Bildschirmwechsel Ja, jetzt wird es etwas! Ich gehöre zu diesen Ungeduldigen, die ja die Welt von morgen durchdenken und gestalten wollen – von E-Mobile weiß ich im Prinzip schon „immer“. Aber es dauert dann so lange! Ach, es ist so leicht zu sagen, dass die Batterie der Smartphones länger als einen Tag halten sollte oder dass der Bildschirm zu klein ist. Aber auch ich vergesse oft, wie viel stets erst erfunden werden muss, damit wir unser „World Control Center Cockpit“ endlich in der Hand halten können. https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/e-mobile-zeit-fuer-den-bildschirmwechsel/ Innovisions 2011-10-21 15:24:00 Der (Fuß-)Weg ist das Ziel https://www.fraunhofer-innovisions.de/neue-mobilitaet/der-fuss-weg-ist-das-ziel/ Innovisions 2011-10-14 00:00:00