Fraunhofer Innovisions - Neueste Beiträge: Digital Health http://www.fraunhofer-innovisions.de Fraunhofer InnoVisions de-de Reale Forschung am virtuellen Patienten Medizinische Daten von Patienten dürfen nur in sehr engen Grenzen für die Forschung genutzt werden. Wie sich die Fakten realer Erkrankungsfälle dennoch weitergeben und zwischen Forscherteams weltweit teilen lassen, erklären Prof. Martin Hofmann-Apitius, Leiter des Geschäftsfelds Bioinformatik am Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI und sein Stellvertreter und Leiter der Forschungsgruppe für künstliche Intelligenz und Data Science Prof. Holger Fröhlich. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/reale-forschung-am-virtuellen-patienten/ Innovisions 2020-07-01 06:00:56 Objektive Kennzahlen zur besseren Früherkennung Alzheimer lässt sich meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostizieren. Für Vorbeugemaßnahmen und Therapien, die den Krankheitsverlauf verzögern oder sogar unterbinden könnten, ist es dann bereits sehr spät. Ein europäisches Forschungskonsortium will ein zuverlässigeres, frühzeitiges Erkennen neurodegenerativer Erkrankungen möglich machen. Im Zentrum der Forschung stehen digitale Biomarker, die auf Basis der Daten von Handy, Fitness-Tracker und Onlinetests arbeiten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/objektive-kennzahlen-zur-besseren-frueherkennung/ Innovisions 2020-05-27 06:00:35 Virtual Reality zur Regeneration bei Demenz Virtuelle Realitäten können geeignete Test- und Übungsumgebungen schaffen, um Patienten, bei denen die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt sind, bei ihrer Rehabilitation zu helfen. Welche Möglichkeiten schon heute eingesetzt werden können und welche Hürden noch zu überwinden sind, erforschen Therapeuten, Neurowissenschaftler und Mediziner im Projekt VReha. Beteiligt daran ist auch das Fraunhofer HHI, das unter anderem für die Software und Usability der Pilotsysteme verantwortlich ist. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/virtual-reality-zur-regeneration-bei-demenz/ Innovisions 2020-05-13 06:00:11 Gut verteilt Im Projekt HealthFaCT hat das Fraunhofer ITWM gemeinsam mit Partnern ein System zur besseren Ressourcenverteilung medizinischer Versorgungsangebote auf dem Land entwickelt. Ergebnis ist ein softwaregestütztes Optimierungs- und Entscheidungssystem, das nicht nur die Planungen von Apotheken, Notärzten und Rettungstransporten erleichtert. Es zeigt auch die Folgen von geplanten Veränderungen der ländlichen Versorgungssituation auf. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/gut-verteilt/ Innovisions 2020-04-29 06:00:23 Modul für den Fall der Fälle Das Deutsche Zentrum für Notfallmedizin und Informationstechnologie entwickelt Lösungen zur präklinischen Prozessoptimierung. Das Fraunhofer IESE betreibt hier unter anderem einen Server, auf dem die Akutkliniken in Rheinland-Pfalz aktuelle Verfügbarkeiten eingeben können. Auf diese Weise kennen Disponenten der verschiedenen Leitstellen jederzeit die nächstgelegene und aufnahmebereite Klinik. Das System wird nun derzeit um ein weiteres Tool ergänzt: Das MANV – Modul soll die verantwortlichen medizinischen Koordinatoren dabei unterstützen, einen Massenanfall von Verletzen abzuarbeiten. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/modul-fuer-den-fall-der-faelle/ Innovisions 2020-04-08 06:00:37 Das »Digitale Gesundheits-Ich« und seine Daten Digitale Lösungen sollen uns – Bürgerinnen und Bürger – in der Gesunderhaltung unterstützen, Krankheiten vermeiden oder uns therapeutisch bzw. rehabilitativ begleiten. Digital Health, Mobile Health, E-Health und Co. zeigen, wie die Digitalisierung schon jetzt Einzug in unser Leben erhalten hat. Mehr und mehr Daten werden produziert, welche im Zusammenspiel mit Künstlicher Intelligenz im Sinne digitaler Biomarker zu einem Therapeutikum für die personalisierte Medizin werden. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/das-digitale-gesundheits-ich-und-seine-daten/ Innovisions 2020-04-01 06:00:12 Entlastung durch Teletherapie Infolge der Weiterentwicklung des Tele-Rehabilitationssystems MeineReha® und dem gegründeten Spin-off entsteht ein intelligenter Assistent, den Therapeuten nutzen können: Er unterstützt die Durchführung von praktischen Übungen der Patienten zu Hause – ohne, dass der Therapeut selbst dabei sein muss. Im Interview erklärt Anne Grohnert die Vorteile und Besonderheiten des Systems. Sie ist Forscherin am Fraunhofer Fokus und ist Teil der Geschäftsführung der neu aufgebauten Fraunhofer-Ausgründung eGeia GmbH. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/entlastung-durch-teletherapie/ Innovisions 2020-03-05 06:00:04 Übung macht den Reha-Meister Seine Muttersprache lernt ein Mensch in frühester Kindheit. Später geht das Sprechen wie von selbst. Jeder Mensch kann seine motorische Sprechfähigkeit aber auch wieder verlieren – zum Beispiel nach einem Schlaganfall, einem Schädelhirntrauma oder infolge einer Parkinson-Erkrankung. Betroffene müssen das Sprechen dann wieder neu lernen. Eine interaktive App unterstützt Patienten und Therapeuten dabei, nachhaltige Trainingserfolge zu erreichen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/uebung-macht-den-reha-meister/ Innovisions 2020-03-03 06:00:38 App zur Parkinson-Früherkennung Bei vielen Parkinson-Erkrankungen lassen sich die Auswirkungen erheblich mildern und deutlich verlangsamen. Dabei sind die Chancen umso höher, je früher mit Therapiemaßnahmen begonnen wird. In den Frühphasen einer Erkrankung ist das allmähliche Auftreten der Symptome allerdings schwer zu erkennen. Eine neu entwickelte App kann potenzielle Parkinson-Patienten kontinuierlich und diskret monitoren und Ärztinnen und Ärzte bei Diagnose und Behandlung der Krankheit unterstützen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/app-zur-parkinson-frueherkennung/ Innovisions 2020-02-04 06:00:14 Mehr Gesundheit – mit Netz und doppeltem Boden Telemedizinische Systeme können Therapie und Rehabilitation erheblich erleichtern. Das belegen die Ergebnisse zahlreicher Forschungsprojekte. Die meisten der dabei entwickelten Prototypen haben es allerdings (noch) nicht in den Praxisalltag geschafft – oft wegen der hohen Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz. Eine Lösung bietet jetzt eine universelle Telemedizin-Plattform: Diese stellt Software-Komponenten für eine datenschutzkonforme Telemedizin-Infrastruktur bereit, bei denen der Patient jederzeit die Hoheit über seine Daten behält. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/mehr-gesundheit-mit-netz-und-doppeltem-boden/ Innovisions 2020-01-21 06:00:28 Internationale SciArt: »Before Us Lies EterNERDy« Das Abbilden des Körpers durch medizinische bildgebende Verfahren ermöglicht uns heute ungeahnte Einblicke in dessen Beschaffenheit und Zustand. Der preisgekrönte Kurzfilm des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medizin MEVIS, produziert in Zusammenarbeit mit Media Art Nexus an der Nanyang Technological University Singapore, macht dies besonders deutlich: Der auf medizinischen Bilddaten basierende Film zeigt sowohl mikroskopisch winzige Gewebsinformationen, als auch Organe und eine Ganzkörperaufnahme. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/internationale-sciart-before-us-lies-eternerdy-2/ Innovisions 2019-11-21 06:00:56 Navigationssystem fürs Adernnetz Einen Katheter zu legen ist für Gefäßchirurgen Routine. Umso schwerwiegender jedoch ist die Strahlenbelastung, der sie dabei regelmäßig ausgesetzt sind. Denn während des Eingriffs müssen sie ihren Patienten kontinuierlich mit Röntgenstrahlen durchleuchten. Noch ist dies die einzige Methode, um den dünnen, biegsamen Führungsdraht zielsicher durch das Gefäßsystem zu schieben. Bald aber könnte eine Katheterisierung ohne Röntgengerät möglich werden. Ein Forscherteam am Fraunhofer MEVIS hat ein vollkommen neues System zur Katheternavigation entwickelt. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/navigationssystem-fuers-adernnetz/ Innovisions 2019-09-10 06:00:43 Ins Auge gefasst Der Einsatz von Augmented Reality-Lösungen ist in der Produktion oder der Logistik längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Dabei lassen sich Datenbrillen beispielsweise auch im medizinischen Bereich nutzen. Für die Sterilgutversorgung in Kliniken hat ein Konsortium aus Unternehmen, Kliniken und dem Fraunhofer FIT nun Erfahrungen gesammelt, welche Möglichkeiten sich durch den Einsatz von Smart Glasses ergeben – und wo aktuell Hürden beim Einsatz der Technik liegen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/ins-auge-gefasst-2/ Innovisions 2019-07-31 06:00:02 Digitales Arbeiten im Gesundheitssystem der Zukunft Künstliche Intelligenz ist insbesondere im Bereich der Medizin mit zahlreichen Hoffnungen aber auch Vorbehalten besetzt. Denn kaum in einer anderen Disziplin wirken sich die Forschungsergebnisse so unmittelbar und nachhaltig auf das Wohlbefinden jedes Einzelnen aus wie auf diesem Gebiet. Im Rahmen der Fraunhofer-Erlebniswelt #Zukunftsarbeit diskutierten Expertinnen und Experten im Fachforum »Digitales Arbeiten im Gesundheitssystem der Zukunft«, welche technologischen Entwicklungen bevorstehen und welche Schlüsse sich hieraus für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ziehen lassen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/digitales-arbeiten-im-gesundheitssystem-der-zukunft/ Innovisions 2019-07-23 06:00:25 Umfassendes Krankheitsmodell Alzheimer ist eine Krankheit, die immer mehr Menschen rund um den Globus betrifft, bis heute aber als nicht heilbar gilt. Eines der größten Probleme bei der Suche nach Wirkstoffen, die diese Krankheit bekämpfen könnten, ist das immer noch lückenhafte Wissen um die Ursachen. In ihrer Doktorarbeit bei Fraunhofer SCAI entwickelte Dr. Alpha Tom Kodamullil eine Methode, mit der systematisch neue Zusammenhänge in medizinischen Datensätzen gefunden werden können. Sie identifizierte dabei Mechanismen, die wesentlich zur Entwicklung neuer Diagnoseverfahren und Wirkstoffe beitragen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/umfassendes-krankheitsmodell/ Innovisions 2019-05-28 06:00:32 Wir sollten reden Sprechen ist die wohl offensichtlichste Möglichkeit zu kommunizieren, sich an sozialen Interaktionen zu beteiligen und seine Persönlichkeit auszudrücken. Um Einschränkungen der Sprechfähigkeit durch Alter, Krankheit oder Behinderung entgegenzuwirken, haben das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg und das ISi-Speech-Konsortium ein System entwickelt, das Gesprochenes selbstständig erkennt, Fehler analysiert und korrigiert. Personen, deren Sprechfähigkeit eingeschränkt ist, können diese Fähigkeit nun erstmals umfangreich selbstständig trainieren. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/wir-sollten-reden/ Innovisions 2019-05-07 06:00:11 Bestmögliche Behandlung Die Therapieplanung für die Darmkrebsbehandlung ist komplex und zeitaufwändig. Außerdem müssen neuartige, spezifische Therapieansätze den behandelnden Ärztinnen und Ärzten bekannt sein, um sie nutzen zu können. Das »Entscheidungsunterstützungs-System« EPP soll bei der Therapieplanung helfen, indem es die wichtigsten Informationen bereithält und anzeigt. Es unterstützt die Mediziner dabei, aus einer Vielzahl von möglichen Optionen die bestmögliche Therapie für jeden einzelnen Darmkrebspatienten zu identifizieren. Noch ist das System allerdings in der Entwicklungsphase. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/bestmoegliche-behandlung/ Innovisions 2019-04-09 06:00:03 Sicheres Sequencing Mit Hilfe der Sequenzierung lässt sich das Erbgut eines Menschen »auslesen«. Das Verfahren ist allerdings sehr komplex, zeitaufwendig und teuer. Zudem muss die Anzahl an Nukleinsäuren in einer Probe bekannt sein. Eine vom Fraunhofer FIT bereits vor einigen Jahren entwickelte Einzelmoleküldetektionsmaschine (EMDM) ist in der Lage, kleinste Mengen dieser Nukleinsäuren zu analysieren. Nun haben die Forscher die EMDM an das Next-Generation-Sequencing angepasst. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/sicheres-sequencing/ Innovisions 2019-03-26 06:00:44 Virtuelle Operationen Operationen vor dem Eingriff üben, um Sicherheit und Wissen zu erlangen, so dass die Wahrscheinlichkeit bei der realen Operation Risikostrukturen zu verletzen minimiert wird – das möchte das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS durch »HaptiVist« erreichen. Dafür wird ein haptisch-visuelles Trainingssystem für die Chirurgie entwickelt, speziell für den Bereich Hörsystemimplantation. Beim Üben am virtuellen Knochen wird das Fräsen und Bohren so simuliert, dass (angehende) Chirurgen sehen, hören und haptisch wahrnehmen, was sie auch in einem realen Operationsumfeld erleben. https://www.fraunhofer-innovisions.de/simulation-und-visualisierung/virtuelle-operationen/ Innovisions 2019-03-06 06:00:48 Mensch pflegt - Technik bewegt Pflegeutensilien aus dem Magazin holen, Bestände prüfen, Nachbestellungen organisieren, Routinearbeiten dokumentieren – das sind wichtige Aufgaben in Alten- und Pflegeheimen. Aber: wo bleibt der Mensch? Im Mittelpunkt der Arbeit des Personals sollte eigentlich die Betreuung von Patienten und Heimbewohnern stehen. Einen erheblichen Anteil ihrer Arbeitszeit sind sie jedoch mit »Turnschuhlogistik« und Verwaltungsaufgaben beschäftigt. Das verursacht Stress, ist körperlich anstrengend und kostet wertvolle Zeit. Intelligente, selbstfahrende Roboter könnten hier schon bald Erleichterung bringen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/arbeitsplatz-der-zukunft/mensch-pflegt-technik-bewegt/ Innovisions 2018-10-26 06:00:06 35 Jahre Fraunhofer FIT Ob es sich um Detektionsalgorithmen in der Medizin oder Methoden in der Wirtschaftsinformatik dreht, um Simulationen für das Risikomanagement bei Großschadensfällen oder effiziente Kooperationssysteme – beim Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT steht der Mensch im Vordergrund und das schon seit 35 Jahren. Vier Mitarbeiter des Instituts erzählen jetzt ihre Geschichte und geben spannende Einblicke in ihre Erfahrungen und Aufgabenbereiche: https://www.fraunhofer-innovisions.de/in-eigener-sache/35-jahre-fraunhofer-fit/ Innovisions 2018-09-07 06:00:15 Ins Bild gesetzt  Forscher am Fraunhofer IGD haben ein System entwickelt, mit dem Ärzten, Schwestern und Pflegepersonal der Überblick über ihre Station deutlich erleichtert wird. Health@Hand fungiert als eine Art medizinischer Leitstand, der alle relevanten Daten zur Station, der Belegung und dem Patienten zusammenbringt und visuell so aufbereitet, dass sich Verantwortliche »ein Bild« machen können. Das datensichere System nutzt dafür nicht nur einen klassischen Multitouch-Tisch, sondern erlaubt auch die Anbindung mobiler Endgeräte.  https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/ins-bild-gesetzt/ Innovisions 2018-07-24 06:00:22 Plattform für Leib und Seele Menschen mit chronischen Erkrankungen brauchen eine kontinuierliche Betreuung - durch ihren Arzt und möglichst auch ihr soziales Umfeld. Beides aber kann sehr aufwändig sein. Mit Hilfe der teliFIT-Plattform wird es möglich, Patienten Telemedizinische und Telecoaching-Anwendungen datensicher und komfortabel zur Verfügung zu stellen, sowie den Arzt bei der Überwachung der Therapie effektiv zu unterstützen. Der Weg zum Arzt und besorgte Kontroll-Anrufe, ob die Tablette schon genommen ist, lassen sich so deutlich reduzieren. Im Interview erklären Prof. Dr. Harald Mathis und Carina Goretzky vom Fraunhofer FIT das Angebot. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/plattform-fuer-leib-und-seele/ Innovisions 2018-06-15 08:03:03 Den Knoten direkt vor den Augen Chirurgen müssen auf den Millimeter genau arbeiten können. Und das bedeutet: Sie müssen auf den Millimeter genau wissen, wo sie einen Schnitt ansetzen sollen. Bislang orientieren sie sich dafür an vorher angefertigten Bildern, die auf einen Bildschirm gestreamt werden. Am Fraunhofer IGD haben Forscher eine AR-Brille entwickelt, mit der Chirurgen die Position eines Tumors und seiner Umgebung virtuell exakt dort sehen, wo sie ihn real entfernen sollen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/cebit/den-tumor-direkt-vor-den-augen/ Innovisions 2018-06-13 12:30:49 Seltener medizinischer Notfall: Sanitäter vorbereitet? Ein anaphylaktischer Schock ist zum Glück sehr selten, kann für den Betroffenen jedoch innerhalb kurzer Zeit lebensbedrohlich werden. Notfallsanitäter müssen die entsprechenden Symptome daher schnell erkennen und sofort die richtigen Maßnahmen einleiten können. Das Problem dabei: Extremsituationen wie diese können nicht an Patienten geübt werden. Damit die Einsatzteams im Ernstfall dennoch gut vorbereitet sind und jeder Handlungsschritt sitzt, trainieren sie solche Einsätze jetzt in der virtuellen Realität mit speziell entwickelter Software. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/seltener-medizinischer-notfall-sanitaeter-vorbereitet/ Innovisions 2018-05-16 06:01:18 Maßanfertigung für den Operateur Minimalinvasive Verfahren ersetzen immer häufiger große und riskante Operationen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Chirurg seine Miniaturinstrumente präzise bis an die erkrankte Stelle im Körper führen kann. Um das zu gewährleisten, müssen Instrument und Chirurg optimal auf ihre individuelle Aufgabe vorbereitet sein. Ein neues Produktionsverfahren könnte künftig eine personalisierte Konfiguration durch den Arzt und eine »on-demand« Produktion der chirurgischen Einweginstrumente ermöglichen. Sogar Einzelanfertigungen ließen sich dann zu vertretbaren Kosten herstellen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/massanfertigung-fuer-den-operateur/ Innovisions 2018-05-14 06:04:47 Medizinische Expertensysteme   »Vier Augen sehen mehr als zwei«, heißt es. Je intensiver ein Vorgang beobachtet und analysiert werden kann, desto wahrscheinlicher ist in der Regel der Erfolg eines gewünschten Prozesses. Das gilt für technische Verfahren ebenso wie für menschliche Handlungen. Besondere Tragweite hat dieses Prinzip in der Medizin. Forscher am Fraunhofer IOSB arbeiten deshalb unter anderem an Möglichkeiten, wie eine KI die Vorgänge bei einer Operation richtig interpretieren und den Chirurgen punktgenaue Hilfestellungen geben kann.   https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/medizinische-expertensysteme/ Innovisions 2018-05-09 06:00:45 MCube gegen Malaria Hunderte Millionen Menschen leiden jedes Jahr unter der schweren Infektionskrankheit Malaria. Herkömmliche mikroskopische Untersuchungen zum Aufspüren der Erreger bedeuten mitunter einen hohen Zeitaufwand. Um die Routinediagnostik zu beschleunigen, die Fehlerrate bei der Erkennung zu reduzieren und die Qualitätssicherung im Labor zu erhöhen, haben Experten vom Fraunhofer IIS den MCube entwickelt. Wie das Ergebnis des zukunftsweisenden Projektes funktioniert, erklärt unsere Bilderstrecke. https://www.fraunhofer-innovisions.de/digital-health/mcube-gegen-malaria/ Innovisions 2018-04-09 06:00:39 Agenten im Dienste der Medizin Dank der Möglichkeiten des maschinellen Lernens könnten elektronische Assistenten bald zu einem unverzichtbaren Co-Mediziner in den Ärztezimmern und Forschungslaboratorien werden. Denn dank ihrer intelligenten Softwarelösungen werden sie die menschliche Expertise durch einen wichtigen Aspekt ergänzen: Durch detailliertes Wissen, das sie durch die Analyse und Bewertung umfangreicher Datenbestände gewinnen. Zumal sich die neuen Assistenten mit jedem Feedback des Arztes den Anforderungen immer besser anpassen. https://www.fraunhofer-innovisions.de/kuenstliche-intelligenz/agenten-im-dienste-der-medizin/ Innovisions 2018-03-08 06:00:46 Mythbusting Künstliche Intelligenz Werden Maschinen bald intelligenter sein als Menschen? Hören wir demnächst nur noch Musik, die von einer KI geschrieben wurde? Und sprechen wir dann irgendwann nur noch mit Computern über unsere Gesundheit? Fraunhofer-Wissenschaftler klären die gängigsten Mythen zur Künstlichen Intelligenz und dem Maschinellem Lernen auf! https://www.fraunhofer-innovisions.de/kuenstliche-intelligenz/mythbusting-kuenstliche-intelligenz/ Innovisions 2018-01-03 06:00:55